| 20:25 Uhr

Leserbrief
„Die Klinik muss kommen“

Nordsaarlandklinik

Zurzeit herrscht große Besorgnis und Orientierungslosigkeit in der Bevölkerung des Nordsaarlandes hinsichtlich der Akutversorgung im Notfall. Das haben die vielen persönlichen Gespräche der BI-Aktivisten mit den Bürgern bei den Mahnwachen auf dem Waderner Marktplatz immer wieder deutlich werden lassen. Gerade bei der großen Zahl kleinerer Notfälle in Betrieben, Schulen und Kindergärten, wo nicht direkt ein Rettungswagen zum Einsatz kommt, herrscht große Ratlosigkeit. Sollten diese Fälle auch noch von der Rettungswache übernommen werden, wäre sie sicherlich hoffnungslos überfordert. Den schnellen  Weg zur Akutversorgung ins Waderner Krankenhaus wird es jedenfalls nicht mehr geben. Dieses Dilemma wird bis heute von keiner politischen Instanz aufgegriffen, geklärt und bestenfalls ausgeräumt. Mit dem eben vollzogenen Spatenstich ist der Neubau der Rettungswache in Wadern eingeläutet. Wie die Landrätin dabei sinngemäß bemerkt, ist damit das Vorhaben realisiert, was nun absolut nicht mehr in Frage gestellt werden konnte. Die Bevölkerung des Nordsaarlandes erwartet aber, dass sie sich mit dem gleichem Engagement auch für die Realisierung der Nordsaarlandklinik einbringt. Wir können es nicht akzeptieren, in der gesundheitlichen Versorgungslage erheblich schlechter gestellt zu werden als in den Jahrzehnten zuvor. Die neue Rettungswache kann kein Akutkrankenhaus ersetzen. Es ist eine hervorragende Idee der Bürgerinitiative, einen „Kummerkasten“ zentral in Wadern und im Internet einzurichten, in der betroffene Bürger ihre Erfahrungen und Erlebnisse im Zusammenhang mit der Schließung des Waderner Krankenhauses und der Zeit danach schildern und dokumentieren können. Von besonderem Erkenntniswert sind hierbei sicherlich Schilderungen im Zusammenhang mit Unfällen und Notfällen. Die Auswertungen der Fallbeispiele durch die BI wird offenkundig werden lassen, wo die fachliche und insbesondere politische Verantwortung für das eventuelle Entstehen lebensbedrohlicher Situationen anzusiedeln ist. Zur Realisierung einer Nordsaarlandklinik in Wadern haben die Vertreter der BI bereits ihre wichtigste Hausaufgabe in der Task Force erfüllt und mit großer Professionalität ein schlüssiges und beeindruckendes Konzept zu ihrem Aufbau präsentiert. Dabei muss die BI auf der Hut sein, nicht Opfer der Langsamkeit bei der Arbeit der Task Force zu werden. Die Entscheidung für die Nordsaarlandklinik darf nicht auf der Ebene von Staatssekretären gefällt werden, sondern muss von unseren gewählten Volksvertretern getroffen werden. An die Adresse von Regierungschefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist folgendes zu sagen: „Frau Ministerpräsidentin, Sie sind für ihren Pragmatismus geschätzt und beliebt. Haben Sie den Mut und stellen Sie die Weichen für eine Neuausrichtung der Strukturen in der saarländischen Krankenhauslandschaft. Komplettieren Sie die Struktur im Nordsaarland zwischen den Standorten Merzig im Westen und St. Wendel im Osten durch eine zentrale Klinik in Wadern, die für die umliegenden Gemeinden des Kreises Merzig-Wadern, St. Wendel und Teile des Kreises Saarlouis zu akzeptablen Bedingungen erreichbar ist!“ Die Nordsaarlandklinik muss kommen – die Zeit drängt!