1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Die Filfreunde Wadern zeigen „Crescendo #makemusicnotwar“

Filmfreunde Wadern laden ein : Film über die Kraft der Musik in den Lichtspielen

Das Kino in Wadern zeigt am kommenden Wochenende „Crescendo #makemusicnotwar“ mit Peter Simonischek.

Die Filmfreunde Wadern zeigen am Freitag, 7. Februar, und am Samstag, 8. Februar, jeweils um 20 Uhr in den Lichtspielen Wadern den neuen Film „Crescendo #makemusicnotwar“. Außerdem steht am Sonntag, 9. Februar, um 17 Uhr eine Nachmittagsveranstaltung auf dem Programm.

Zum Film: Junge Musiker aus Palästina und Israel sollen als Zeichen für ein friedliches Miteinander ein gemeinsames Konzert geben. Hat die Musik die Kraft, trotz der vielen Herausforderungen und Hindernisse, Brücken zwischen den jungen Menschen verschiedener Religionen und verhasster Nationalitäten zu bauen? Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror. Dror Zahavis Spielfilm „Crescendo #makemusicnotwar“ erzählt über die Kraft der Musik, die Menschen miteinander verbinden kann. Die Last der Geschichte, die Jugendliche aus Palästina und Israel mit sich tragen, stellt der Film in Begegnungen dar. Peter Simonischek spielt den Eduard Sporck, einen deutschen Dirigenten, der ein ehrgeiziges Ziel verfolgt: Mit jungen Palästinensern und Israelis ein klassisches Musikprogramm einzustudieren, das bei den Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina aufgeführt werden soll. Er ist die Autoritätsperson, die durch eine eigene Geschichte den jungen Menschen den Weg weisen kann, um sich einer friedlichen Zukunft zu öffnen.

www.lichtspiele-wadern.de