Die Ära Leidinger geht zu Ende

Löstertal. 20 Jahre Vereinsvorsitzender, dazu fast die gleiche Anzahl von Jahren Jugendleiter: Über solch einen langen Zeitraum wurden diese Vereinsfunktionen beim SV Löstertal von Erich Leidinger in Personalunion wahrgenommen. Darüber war der mittlerweile 55-jährige Fußballfunktionär auch noch als Schiedsrichter aktiv

Löstertal. 20 Jahre Vereinsvorsitzender, dazu fast die gleiche Anzahl von Jahren Jugendleiter: Über solch einen langen Zeitraum wurden diese Vereinsfunktionen beim SV Löstertal von Erich Leidinger in Personalunion wahrgenommen. Darüber war der mittlerweile 55-jährige Fußballfunktionär auch noch als Schiedsrichter aktiv. Aber die "Ära Leidinger" gehört beim SV Löstertal nunmehr der Vergangenheit an. "Es war sicherlich eine interessante Zeit, die mit viel Arbeit verbunden war, die ich aber dennoch gerne gemacht habe. Doch jetzt möchte ich meinen Tages- und Jahresablauf nicht mehr nach dem Spielplan des Fußballs ausrichten", begründete Leidinger in der Mitgliederversammlung des Vereins seinen Entschluss, nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung zu stehen. Bei Bedarf werde er allerdings mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. Meilensteine seiner Vereinsarbeit waren der Bau eines schmucken Clubheimes sowie die Errichtung eines Naturrasenplatzes mit Kleinspielfeld vor rund zehn Jahren. Leidinger hinterlässt einen intakten und gut geführten Verein. So war es nicht schwer, einen Nachfolger zu finden. Hans-Joachim Piroth wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Erste Amtshandlung für den neuen Vereinschef: Mit einer Laudatio würdigte er die großartigen Verdienste seines Vorgängers und verabschiedete ihn mit einem Präsent in den wohlverdienten Funktionärsruhestand.Gute VorarbeitAuch die Wahl der übrigen Vorstandsämter ging zügig über die Bühne. Die Mannschaft war im Vorfeld ordentlich aufgestellt worden. Zweiter Vorsitzender ist Harry Stroh. Die Kassengeschäfte führt Roland Ruttloff aus, Diana Ludwig das Amt der Schriftführerin. Norman Ding wurde zum Jugendleiter gewählt. Unterstützt wird der geschäftsführende Vorstand von den Beisitzern Marko Scheidhauer, Frank Schneider, Dennis Bettinger und Thomas Franz.Ein wichtiger Tagesordnungspunkt betraf die Zukunft des Vereins. Die Mitglieder des Vereins, der in der Kreisliga A Hochwald spielt, machen sich Sorgen um den Fortbestand. Da die Zahl der Spieler immer geringer wird, werden die Verantwortlichen wohl oder übel schon bald Gespräche mit Nachbarvereinen über die Bildung einer möglichen Spielgemeinschaft führen müssen.