| 20:29 Uhr

Polizeibilanz
Der ganz normale Weihnachts-Wahnsinn

Wadern. Die Weihnachtsfeiertage stellten für die Beamten der Polizeiinspektion Nordsaarland ganz normale Arbeitstage dar, schreiben sie in ihrer Weihnachtsbilanz. Folgende bemerkenswerten Ereignisse beschäftigten sie unter anderem.

(red) In der Nacht zum 24. Dezember kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung um 0.30 Uhr in Thailen einen Lkw-Transporter, der von einem 62-jährigen Mann aus einem Weiskircher Ortsteil geführt wurde. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Fahrzeugschein und die amtlichen Kennzeichen des Transporters gefälscht waren. Gegen den Fahrer und die 52-jährige Halterin des Lkw, die ebenfalls in einem Weiskircher Ortsteil wohnt, wurde eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung eingeleitet. Die Kennzeichen und der Fahrzeugschein wurden sichergestellt. Gegen 2 Uhr kontrollierte die gleiche Funkstreifenwagenbesatzung in Losheim einen 51-jährigen Taxifahrer aus Schmelz. Er legte eine abgelaufene Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung vor. Gegen den ihn laufen unter anderem Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Personenbeförderungsgesetz.


Beim Frühdienst am Heiligen Abend wurde eine Sachbeschädigung an einem Pkw in Konfeld in der Südstraße gemeldet. Ein bisher Unbekannter hatte in der Nacht zuvor blaue Farbe auf den parkenden Wagen geschmiert. Kurz vor 12 Uhr übernahmen die Waderner Polizisten einen Einsatz für die Kollegen aus Merzig. Im Yachthafen waren zuvor zwei Jugendliche festgestellt worden, die unberechtigt auf einem Boot übernachtet hatten. Nach Entdeckung flüchteten sie über einen Zaun in Richtung McDonalds. In der Toilettenanlage des Fast-Food-Restaurants verbarrikadierten sie sich. Die Polizisten aus Wadern öffneten die Toiletten und stellten fest, dass es sich um einen 16- und einen 17-Jährigen aus Dillingen handelte, die von zu Hause ausgerissen waren. Beide wurden den Eltern übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Der Frühdienst an Heilig Abend endete für die Beamten mit der Aufnahme von Anzeigen wegen Beleidigung und Sachbeschädigung. Demnach wurde an einer Weiheranlage in Wadrill ein 51- jähriger Mann aus Lebach beleidigt. Auch zerkratzte ein Unbekannter seinen geparkten Wagen.Am 25. Dezember wurde ein 25- jähriger Mann aus Weiskirchen wegen Sachbeschädigung angezeigt, weil er in Konfeld ein Weihnachtsgesteck, eine Laterne und eine Lichterkette vor einer Gaststätte beschädigt hatte. Ein 54-Jähriger aus Losheim, an Weihnachten geboren, wurde von einer Streifenwagenbesatzung um 10.30 Uhr in Losheim am Steuer angetroffen. Die Beamten wussten, dass er derzeit ohne Fahrerlaubnis ist. Folge: Er erhielt Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.



Um 19 Uhr wurde vom Globus Losheim ein Einbruchsalarm gemeldet. Die Überwachungskamera zeigte, dass drei vermummte Täter mit Geißfüssen eine Notausgangstür aufhebelten und versuchten, einen im Boden verankerten Tresor zu entwenden – aussichtslos. Nur zwei Minuten später verließen sie den Tatort wieder. Täter und  Fluchtwagen sind unbekannt.

Den Frühdienst vom 26. Dezember hielten zwei entlaufene Hunden in Lockweiler in Atem. Die Tiere liefen durch den Ort und stellten eine Gefahr für Mensch und Verkehr dar. Ein 81-Jähriger  wurde angesprungen. In den Einsatz eingebunden waren auch Polizeibeamte der saarländischen Diensthundestaffel und ein Vertreter der Ortspolizeibehörde Wadern. Schließlich wurden die Hunde eingefangen. Sie gehören einem 59-jährigen Waderner, dem die Tiere entlaufen waren. Die Ermittlungen dauern an.

Der Frühdienst nahm auch einen ungewöhnlichen Einbruch mit anschließender versuchter Brandlegung in eine Rappweiler Gaststätte auf. Demnach drang ein Täter in der Nacht zum 26. Dezember in ein Lokal in der Hochwaldstraße ein. Die Alarmanlage hatte er zuvor außer Kraft gesetzt. In der Gaststätte brach er Geldspielautomaten auf und stahl neben dem Automatengeld  ein Laptop und mehrere Flaschen Whisky. Er verursachte  sehr hohen Schaden, in dem er viel Inventar zerstörte und unter anderem an vielen Stellen Löcher in Gegenstände bohrte. Dann entzündete er einen Plastikbierkasten im Schankraum. Glücklicherweise erlosch das Feuer von selbst, ohne dass das Gebäude in Brand geriet. Die Familie des Lokalbetreibers, die im Obergeschoss des Hauses, schlief, merkte nichts von der Tat.

Hinweise  an die Polizeiinspektion Wadern, Tel. (0 68 71) 9 00 10.