Der Dolmetscher läuft in den Lichtspielen in Wadern

Kinoprogramm : Suche nach der dunklen Vergangenheit

Die Filmfreunde Wadern zeigen am letzten Januarwochenende „Der Dolmetscher“ mit Jiri Menzel und Peter Simonischek. Der Film des slowakischen Regisseurs Martin Sulik über zwei sehr unterschiedliche Männer, die nach und nach ihre Seelenverwandtschaft entdecken, läuft am heutigen Freitag, 25. Januar, und am Samstag, 26. Januar, jeweils um 20 Uhr in den Lichtspielen Wadern.

Außerdem steht am Sonntag, 27. Januar, um 17 Uhr noch eine Nachmittagsvorführung auf dem Programm.

Und darum geht es in dem Streifen: Der in Bratislava lebende Dolmetscher Ali Ungár reist nach Wien um vom mutmaßlichen Mörder seiner Eltern, die im Holocaust getötet worden sind, zu erfahren, wo deren Leichen verscharrt worden sind. Doch statt des ehemaligen SS-Offiziers Kurt Graubner findet er nur dessen Sohn Georg vor, der ihm erklärt sein Vater sei bereits verstorben. Georg ist ein pensionierter Schwerenöter und Bonvivant, das genaue Gegenteil des ernsthaften und grüblerischen Ali. Zuerst abweisend, beginnt er in dem unerwarteten Besuch eine Chance zu sehen, den dunklen Fleck in seiner Familiengeschichte endlich aufzuarbeiten. Er engagiert Ali kurzerhand als Fremdenführer und Übersetzer für eine gemeinsame Forschungsreise durch die Slowakei. Zusammen wollen sie die wenigen noch lebenden Zeitzeugen und ihre Nachkommen aufstöbern, die ihnen etwas über dieses dunkle Kapitel in der Vergangenheit von Georgs Vater erzählen können. Beide müssen feststellen, dass die Konflikte, die sie ein Leben lang schweigend begleitet haben, hier ihren Anfang nahmen. Das Opferkind Ali und das Täterkind Georg finden endlich den Zuhörer, den sie schon ihr ganzes Leben gesucht haben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung