| 20:44 Uhr

Noswendel
Den Blick für Flora und Fauna schärfen

Die Angel AG der Förderschule Noswendel ist ein Erfolgsmodell: Umweltminister Reinhold Jost (links) besuchte die Schüler bei ihrem praktischen Unterricht am Wasser mit Lehrer Wolfgang Maar (Zweiter von links).
Die Angel AG der Förderschule Noswendel ist ein Erfolgsmodell: Umweltminister Reinhold Jost (links) besuchte die Schüler bei ihrem praktischen Unterricht am Wasser mit Lehrer Wolfgang Maar (Zweiter von links). FOTO: Ruppenthal
Noswendel. Noswendeler Förderschüler lernen beim Angeln in der Schul-AG viele wichtige Dinge, die ihnen auch im Alltag helfen.

Als Erfolgsmodell hat sich die Angel-AG bei der Förderschule Noswendel erwiesen. Umweltminister Reinhold Jost besuchte jüngst die Schule, nachdem er die Angel-AG bereits bei Einweihung der Zuchtanlage des Fischereiverbandes Saar in Fraulautern kennenlernen durfte (die SZ berichtete).


Damals versprach er den Schülern, sie in Noswendel zu besuchen. Als Präsent hatte er einen Scheck mitgebracht, um so die positive Arbeit in der Angel AG weiter zu fördern. Reinhold Jost war voll des Lobes für dieses nach seinen Worten erfolgreiche Projekt. Erfahren die Schüler doch nicht nur fächerübergreifend viel über das Leben der Tier- und Pflanzenwelt am Wasser, sie werden auch in ganz besonderer Weise für die Flora und Fauna ihrer Heimat sensibilisiert. Viele der hier benötigten Fähigkeiten tangieren zudem den Unterricht der Förderschüler wie den Umgang mit Fremdwörtern, Fragebögen und Lexika, ergänzt Schulleiter Herbert Michels.

Er sei froh, für dieses Projekt auch den richtigen Mann an der richtigen Stelle zu haben: Denn mit Wolfgang Maar leitet ein ausgewiesener und engagierter Fachmann mit besten Kontakten zum ASV Noswendel diese Angel-AG. Erfolgreiches Angeln erfordere einen guten Instinkt sowie viele fein- und grobmotorisches Fähigkeiten wie Schnüre knoten, Haken binden, Ruten montieren, Zielwerfen und Drillübungen – „alles Dinge, die man mit der notwendigen Übung schnell erlernen kann,“ erklärt dazu Wolfang Maar. Natürlich sei für die Schüler die praktische Unterweisung am Wasser stets der Höhepunkt der Arbeit in der Angel-AG. Hier lernen sie vor Ort den fachgerechten Umgang mit dem Angelgerät, genaues Werfen, die Montage verschiedener natürlicher und künstlicher Köder, den richtigen Drill, Keschern, Abhaken und die fachgerechte Versorgung des Fanges nach tierrechtlichen Bestimmungen. Aber auch übergeordnete und langfristige Zielsetzungen werden nach Auskunft der Verantwortlichen mit dem Projekt verfolgt und umgesetzt. So gebe es eine positive Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein, was die Schüler ermutigen soll, sich auch in diesen Vereinen als Mitglied zu engagieren. Weitere Ziele seien die Stärkung des Selbstbewusstseins und der Abbau von Ängsten, um später bei ähnlichen Herausforderungen wie zum Beispiel die Führerscheinprüfung erfolgreich bestehen zu können.



Wichtige Unterstützung haben Schule und Angel-AG von Anfang vom saarländischen Fischereiverband erhalten. Präsident Andreas Schneiderlöchner und sein Vize Bernd Hoen sind von der Arbeit von Wolfgang Maar und seiner Angel-AG an der Förderschule Noswendel ebenfalls begeistert. Unterstützung haben die „Angel-Schüler“ aber auch von anderer Seite erhalten: Sowohl die Firma Jenzi in Plüderhausen als auch das ortsansässige Fachgeschäft Barth unterstützten das Projekt mit großzügigen Sachspenden. Ein großer Vorteil für die Angel-AG ist die unmittelbare Nähe des Angelgewässers des ASV Noswendel in unmittelbarer Nachbarschaft der Schule. Und die Arbeit der AG trägt sichtbare Früchte. Unter anderem konnten alle sieben Teilnehmer aus diesem Schuljahr die Prüfung für den Fischereischein erfolgreich bewältigen.