Leserbrief: Das Ende ist mehr als bedauerlich

Leserbrief : Das Ende ist mehr als bedauerlich

Krankenhausschließung

Wir bedauern sehr das unbegreifliche Vorhaben der Marienhaus - Unternehmensgruppe unser Elisabeth Krankenhaus zu schließen.

Der Elisabeth -Verein Wadern wurde von der Baronesse Oktavie de Lasalle von Luisenthal in Dagstuhl,der Mitbegründerin des Elisabeth -Krankenhauses,im Jahre 1843 gegründet. Im Jahre 1882/83 schenkte die Familie de Lasalle von Luisenthal Grund und Boden zum Bau eines Klosters den Franziskanerinnen.

Baronesse Oktavie und Mutter Rosa waren Seelenverwandte.In Zeiten bitterster Not,Krankheit und Elend dachten Beide nur daran der notleidenden Hochwaldbevölkerung zu helfen! So wie das bis heute eigentlich noch sein sollte!

Die Unternehmensgruppe bezeichnet sich selbst als „christlicher“ Träger und redet von Verantwortung,doch genau das Gegenteil ist der Fall. Das Elisabeth-Krankenhaus wurde leider viele Jahre vernachlässigt. Angestellte, Bevölkerung und Förderverein wurden jahrelang belogen und hintergangen. Durch den Verbund mit Lebach, Losheim und Hermeskeil wurde die Hoffnung geweckt auf Weiterbestand. Und plötzlich: Schliessung Ende 2017!

Es ist lobenswert ,dass die Bürgerinitiative diese Machenschaften des Trägers keinesfalls so einfach hinnimmt. Sie haben an die Verantwortlichen der Regierung appelliert und auch schon einiges bewirkt. Wir wünschen allen Beteiligten ihre ganze Kraft zum Wohle der gesamten Hochwaldregion einzusetzen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung