| 20:35 Uhr

Leserbrief
Christliche Grundsätze dahin

Krankenhaus Wadern

Bürgermeister Jochen Kuttler bringt die Wirtschafts- und Finanzpolitik der Marienhaus GmbH auf den Punkt. Aus dem Franziskanerorden, der sich  seinen christlichen und sozialen Werten verschrieben hatte, ist ein Gebilde geworden, das nur noch seine  Wertschöpfung und Gewinnabsicht zu „leben“ scheint. Mit einem „Trinkgeld“ von 1,2 Millionen Euro aus dem Strukturfond kann man die Klinik-Fassade Losheim neu streichen. Wer sagt, er könne damit umbauen, ein OP installieren oder Großgeräte anschaffen, hat  keine Ahnung, belügt die Bürger und möchte diese nur ruhigstellen.



 Das ist die eigentliche Masche und Taktik der Stiftung Marienhaus GmbH. Der Stadtchef von Wadern hat, auch in seiner noch kurzen Amtszeit, die Intention der Waldbreitbacher „Fabulanten“ klar erkannt. Diese Absichtserklärungen taugen noch nicht das Schwarze unter den Fingernägeln. Die Stiftung Marienhaus GmbH hat ihre christlichen Grundsätze längst aufgegeben und sich zu einem „Krankenhaus-Liquidator“ entwickelt. Ich empfehle  den Bürgermeistern Jochen Kuttler und Lothar Christs sehr misstrauisch und aggresiv zu bleiben und die Landesregierung empfindlich in  die Pflicht zu nehmen. Der Bürger  wird weiße Standort-Flecken in der Klinikversorgung weder vergessen  noch verzeihen. Auch nicht bis zur nächsten Wahl!

Alten- und Pflegeheime mögen zwar für die Gewinnmaximierung die besessere Einrichtungen sein, aber dort geht man nicht hin, um eine Krankheit behandeln zu lassen sondern ...