1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Büschfelds Schützen haben den Bogen raus

Büschfelds Schützen haben den Bogen raus

Die Bogenschützen aus Büschfeld waren im zweiten Wettkampf der Regionalliga Südwest gut aufgelegt. In Bruchmühlbach-Miesau holten sie fünf Siege aus sieben Partien und dürfen nun sogar wieder in Richtung der Plätze zwei und drei schielen.

Vier Wochen nach dem guten Heimauftakt gab es für die GK Burgschützen Büschfeld im zweiten von vier Wettkämpfen in der Bogensport-Regionalliga Südwest noch ein bisschen mehr Grund zur Freude: Das Team um Anja Theobald, Arno Seiwert, Kathrin Kölsch und Bianca Speicher entschied in Bruchmühlbach-Miesau fünf von sieben Duellen für sich und untermauerte damit seinen vierten Platz, den die Burgschützen bereits nach dem Saisonstart in Wadern mit vier Siegen und drei Niederlagen belegten.

"Wir hatten uns erneut vorgenommen, mit einer positiven Bilanz aus dem Wettkampf zu gehen. Dank unserer sehr guten Mannschaftsleistung haben wir sogar den Rückstand auf Platz zwei und drei auf einen Punkt verkürzen können", zeigte sich Seiwert angetan vom Auftritt.

So konnten die Büschfelder Bogenschützen auch die 3:7-Niederlage (55:55, 54:56, 55:57, 55:54 und 51:56) im Saar-Derby gegen die SG Lisdorf verschmerzen. Anders als beim Heimwettkampf, als den Burgschützen hintenraus etwas die Puste ausgegangen war, hoben sie sich in der Pfalz das Glanzstück für den Schluss auf: Gegen den Ligazweiten KKS Reihen lief es wie am Schnürchen. Serien von 57, 59 und 57 Ringen brachten nicht nur einen 6:0-Sieg, sondern den Büschfeldern auch den Tagesbestwert ein. "Da haben wir noch mal alle Kräfte mobilisiert. Dass wir mit 57,6 Ringen sogar die beste Leistung aller Mannschaften zeigen, ist natürlich klasse", freute sich Seiwert. Mit 18:10 Punkten hat Büschfeld nun sieben Zähler Vorsprung auf den Tabellenfünften SGi Bad Saulgau (11:17), während Reihen und die SG Zell auf den Plätzen zwei und drei mit je 19:9 Punkten wieder in Schlagdistanz liegen.

Auch Lisdorf ist gut in Schuss

Nicht nur wegen des Derbysiegs gab es für den anderen saarländischen Vertreter aus Lisdorf diesmal mehr zu lachen. Der Aufsteiger musste sich nur dem klaren Spitzenreiter SGi Welzheim II (26:2 Punkte) mit 2:6 und Bad Saulgau knapp 4:6 geschlagen geben. Dazu kamen drei Siege und zwei 5:5-Unentschieden. Mit 10:18 Punkten überholte die SG Lisdorf Gastgeber SV Bruchmühlbach und sprang auf den sechsten Platz. Der nächste Wettkampf findet am 14. Januar bei Tabellenführer Welzheim statt.