Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Bei über 1000 Spielen im Einsatz

Beim Lehrabend der Schiedsrichtergruppe Wadern gab es Auszeichnungen. Foto: Erich Brücker
Beim Lehrabend der Schiedsrichtergruppe Wadern gab es Auszeichnungen. Foto: Erich Brücker FOTO: Erich Brücker
Büschfeld. Langjährige Schiedsrichterkameraden wurden beim Lehrabend im Restaurant zum Schlossberg in Büschfeld geehrt. Mit 107 Einsätzen hat Wolfgang Klein vom SC Büschfeld die meisten Spiele geleitet. Erich Brücker

Der letzte Lehrabend im Fußballjahr ist für die Schiedsrichter der Gruppe Wadern mit Obmann Jürgen Eitel (SV Losheim) an der Spitze ein ganz besonderer. Statt Theorie und Regelkunde gab es Ehrungen für langjährige Schiedsrichterkameraden. In seinem Rückblick bedankte sich Eitel für die gute Zusammenarbeit mit den Schiedsrichterkameraden, aber auch mit Kreisschiedsrichterobmann Gerhard Bednorz sowie Erich Brücker, Kreisvorsitzender, und dessen Klassenleitern. Allen Schiedsrichtern seiner Gruppe, die aus 19 Vereinen der Region kommen, bescheinigte Eitel viel Disziplin und Rückgrat.

Alle vorgesehenen Spiele konnten besetzt werden. Das waren immerhin etwa 600 Begegnungen bei den Aktiven, 370 bei der Jugend, 20 bei den Frauen sowie etwa 35 Alte Herren-Spiele. Auch der Austausch mit Schiedsrichtern der benachbarten Gruppen erfolgte ohne Probleme. Nur die Besetzung von Jugendspielen bereite zuweilen Probleme, da diese während der gesamten Woche und zu frühen Anstoßzeiten sind.

Mit 107 Spielleitungen hat Wolfgang Klein (SC Büschfeld) die meisten geleitet, Platz zwei belegt Dennis Heinz (SV Konfeld), der 105 Spiele gepfiffen hatte. Fatos Kurti (SV Weiskirchen) folgt mit 85 Spielen. "Die Ansetzung der Spiele hat außerordentlich gepasst, nur 36 Spiele wurden zurückgegeben und mussten neu besetzt werden", zeigte sich Eitel zufrieden. Im Jahr zuvor waren es noch 229.

Mit Benedikt Seyler (FC Wadrill) verfügt die Truppe derzeit über nur einen Zifferschiedsrichter. Seyler leitet Spiele der A-Jugend Bundesliga sowie der Oberliga Südwest und ist Assistent in der Regionalliga. Zur Gruppe gehören 43 aktive Schiedsrichter, zwei Frauen und neun Ehrenschiedsrichter. Kreisschiedsrichterobmann Bednorz bescheinigte dem Obmann eine gute Arbeit. Beide Obmänner zeichneten die Kameraden mit Ehrenurkunden und Ehrennadeln aus. Schon 25 Jahre hat Volker Leidinger (SC Büschfeld) auf dem Buckel. Ihm wurden der Schiedsrichter-Ehrenbrief sowie die Verbandsehrennadel in Silber ausgehändigt. Die Verbandsehrennadel in Bronze erhielten Peter Holzer (SC Büschfeld), Sascha Dickmann (SV Thailen), Stephan Becker (TuS Wadern), Eric Leidinger (SV Bardenbach) und Sven Vilagos (SG Scheiden/Mitlosheim). Fünf Jahre ist Christopher Ritz (TuS Wadern) bei der Stange. Für ihn gab es die Ehrennadel in Bronze.