1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Bei der Jugend-Kreismeisterschaft in Wadern war Hochspannung angesagt

Kreismeisterschaft in Wadern : Dramatische Schluss-Sekunden

In Wadern wurden am Wochenende die Kreismeister Westsaar im Jugendfußball gesucht. Anders als in den Vorjahren setzten sich in fünf Altersklassen fünf verschiedene Vereine durch. Die JSG Bisttal verpasste einen zweifachen Triumph ganz knapp.

Eigentlich war in der Herbert-Klein-Halle in Wadern alles schon angerichtet für die Meisterfeier der JFG Saarschleife. Im letzten Turnierspiel führten die C-Jugend-Fußballer von der Saarschleife mit 1:0 gegen die JSG Bisttal und standen kurz vor dem Gewinn der Kreismeisterschaft. Doch 20 Sekunden vor dem Ende schaffte Bisttal doch noch den Ausgleich – und ein Kuriosum. Saarschleife, Bisttal und die JFG Saarlouis/Dillingen hatten nun allesamt acht Punkte auf dem Konto. Das Reglement sah für diesen Fall eine bereinigte Tabelle vor, in der nur die Spiele der drei punktgleichen Teams untereinander gewertet wurden. Aufgrund zu wenig erzielter Tore musste zuerst Bisttal seinen Titeltraum begraben. „Das ist ein etwas seltsames Reglement. Denn nach der normalen Tordifferenz aus allen vier Spielen wären wir vorne gewesen. Wir sind dennoch genauso stolz auf die Jungs wie mit dem Titel. Sie haben toll gespielt“, sagte Jugendleiter Tim Hoffmann.

Übrig blieben Saarschleife und Saarlouis/Dillingen, die in einem Sechsmeterschießen den neuen Kreismeister unter sich ausmachten. Dort verfügte Saarlouis/Dillingen über die stärkeren Nerven und sicherte sich den Titel vom Punkt.

Der neue Kreismeister sah sich Kritik ausgesetzt, da er im Gegensatz zur Qualifikation seinen Kader mit Spielern des älteren Jahrgangs ergänzt hatte. Trainer Rafael Winkler, der die C-Jugend der JFG Saarlouis/Dillingen zum Titel führte, konterte: „Man sollte nicht vergessen, dass die Mannschaft mit sieben Spielern des Jahrgangs 2006 angetreten ist.“

Bei der E-Jugend ermittelten vor dem eigentlichen Start des Turniers die SF Hüttersdorf und der SV Weiskirchen Konfeld zunächst in einem Entscheidungsspiel noch den fünften und letzten Teilnehmer. Die von ihren Fans lautstark unterstützten Hüttersdorfer setzten sich im Sechsmeterschießen durch – und sorgten auch danach für reichlich Furore. Bei der Kreismeisterschaft selbst musste sich die Mannschaft nur dem späteren Sieger 1. FC Reimsbach geschlagen geben und belegte einen starken dritten Platz in der Abschlusstabelle.

In einem echten Endspiel standen sich Reimsbach und der FC Besseringen gegenüber – beide gingen mit sieben Punkten in das letzte Gruppenspiel. Dort aber sorgte Reimsbach für klare Verhältnisse und siegte letztlich souverän mit 3:0. Zurecht, wie Meistertrainer Kai Wagner fand: „Wir haben uns als spielstärkste Mannschaft durchgesetzt“, sagte er nach der Siegerehrung.

Bei der Kreismeisterschaft der A-Jugend war Simon Schreibeisen die bestimmende Figur. Der Offensivspieler der JSG Moseltal erzielte im letzten Gruppenspiel gegen den bis dahin punktgleichen SV Fraulautern gleich vier Tore und führte sein Team damit zum Titel. Uwe Faber, der sportliche Leiter der JSG Moseltal, jubelte: „Simon hat im letzten Spiel gezeigt, welche Qualitäten er hat.“

Bei der B-Jugend hatte die JFG Saarschleife am Ende die Nase vorn. Im letzten Gruppenspiel gegen die JSG Saar Mitte fiel das 2:1-Siegtor für das Team von Trainer Uwe Welsch erst 34 Sekunden vor Schluss. Danach war Daumendrücken angesagt, denn Saarschleife benötigte Schützenhilfe der JFG Saarlouis/Dillingen. Nachdem der 2:0-Sieg von Saarlouis/Dillingen über die JSG Moseltal perfekt war, brach bei Saarschleife Jubel aus. Welsch lobte die Nervenstärke seiner Spieler: „Wir standen im letzten Gruppenspiel mit dem Rücken zur Wand und konnten noch das entscheidende 2:1 erzielen.“

Auch bei der D-Jugend fiel die Entscheidung über den Kreismeister erst spät. Die JFG Saarlouis/Dillingen und die JSG Bisttal standen sich in einem vorgezogenen Endspiel gegenüber – dem Gewinner winkte die vorzeitige Kreismeisterschaft. Saarlouis/Dillingen ging zwar früh in Führung, doch Bisttal drehte das Spiel innerhalb der letzten zwei Minuten. Das Goldene Tor für Bisttal fiel erst 41 Sekunden vor dem Abpfiff. Trainer Yannick Stein sagte nach der Siegerehrung: „Wir wollten den Sieg mehr als die Saarlouiser und deshalb haben wir verdient gewonnen.“

Die D-Jugend der JSG Bisttal feierte einen der größten Erfolge seit Bestehen die Spielgemeinschaft. Einziger Wehrmutstropfen: Tim Klein musste die entscheidende Partie gegen Moseltal wegen einer Verletzung per Ticker aus dem Krankenwagen verfolgen. Die C-Jugend verpasst einen weiteren Titel nur knapp. Foto: Verein

Udo Marmitt, der Kreisjugendleiter des Kreises Westsaar, zog am Ende der zweitägigen Veranstaltung ein positives Fazit der Titelkämpfe: „Es ist erfreulich, dass fünf Turniere in fünf verschiedenen Altersstufen fünf verschiedene Sieger hervorbrachten. Kein Verein hat zweimal gewonnen – das zeugt von der Ausgeglichenheit und der Leistungsstärke der verschiedenen Spielgemeinschaften und Juniorenfördergemeinschaften (JFG). Es ist also nicht mehr so wie in den vergangenen Jahren, dass sich immer nur eine JFG herauskristallisiert hat. Mehrere Spielgemeinschaften spielen auf dem gleichen Niveau – und das ist, was wir sehen wollen.“