1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Balsam auf die wunde Wadriller Seele

Balsam auf die wunde Wadriller Seele

Dreimal in Folge standen sie zuletzt im Finale, dreimal gingen sie als Verlierer vom Platz. Doch jetzt drehten sie den Spieß um: Dank eines 2:0 gegen Noswendel/Wadern feierte die AH des FC Wadrill den Sieg beim Hochwaldpokal.

Die Wadriller Hallenfüchse haben wieder zugeschlagen. Nach 2009 und 2012 können die rot-weißen Alt-Herren-Fußballer zum dritten Mal ihren Mannschaftsnamen in den Siegerpokal des Hochwald-Hallenturniers für Oldie-Mannschaften aus der Stadt Wadern und der Gemeinde Weiskirchen gravieren. Zuvor stand im Endspiel vor einer Woche jedoch der Klassiker gegen die SG Noswendel /Wadern an. Der FC Wadrill , im Vorjahr unterlegener Endspielteilnehmer gegen die SG Nunkirchen /Büschfeld (1:3), behaupteten sich diesmal mit 2:0.

"In einer guten und temporeichen Partie hat Wadrill verdient gewonnen, zudem hatten sie mit Wolfgang Treitz einen Teufelskerl im Tor", sagte Stefan Cariers, Turnierleiter von Ausrichter Nunkirchen /Büschfeld . Im Halbfinale zwischen dem FC Wadrill und Büschfeld konnte Treitz gleich zwei Siebenmeter parieren, nachdem es zuvor 2:2 gestanden hatte. Im zweiten Halbfinale gab es ebenfalls ein Wettschießen vom Punkt, denn Noswendel /Wadern und der SV Bardenbach hatte sich nach regulärer Spielzeit 1:1 getrennt. Letztendlich erreichten die Gelb-Blauen mit 9:8 das Endspiel.

Dort wurde Treitz mit überragenden Leistungen zum Pokalhelden, ließ keinen Gegentreffer zu und trug so seinen Teil zum Titelgewinn ebenso bei wie Leo Brücker, der beide Tore für die Wadriller beisteuern konnte.

Nach drei verlorenen Endspielen im Hochwaldpokal in Folge, in der Halle 2013 sowie im Freien 2013 und 2014 allesamt gegen Nunkirchen /Büschfeld , war dieser Erfolg Balsam auf die wunden Seelen der rot-weißen Oldies. Entsprechend wurde gefeiert.

Insgesamt waren acht Mannschaften zu dem Kräftemessen angetreten. Wadrill setzte sich in seiner Gruppe mit Siegen über den SV Lockweiler/Krettnich (3:0), Bardenbach (1:0) und einem 0:0 gegen Konfeld/Thailen durch. Gruppenzweiter wurde der Bardenbach , der Konfeld/Thailen (3:2) und Lockweiler/Krettnich (5:2) in Schach halten konnte. Die SG Noswendel /Wadern behauptete sich über Weiskirchen/Rappweiler (2:1), die SG Morscholz/Steinberg (2:0) und Nunkirchen /Büschfeld (4:1), das Gruppenzweiter mit Siegen über Morscholz/Steinberg (4:2) und Weiskirchen/Rappweiler (6:3) wurde.