Anziehungspunkt für Familien

Wadern. Parallel zur Einweihung des Klettergartens war das leitende Planungsbüro Stadt und Natur in Zusammenarbeit mit der Gartenbau AG der Graf-Anton-Schule Wadern und der Initiative wieder aktiv, um das Umfeld des Klettergartens zu bepflanzen. Ein Kreis schließt sich also

Wadern. Parallel zur Einweihung des Klettergartens war das leitende Planungsbüro Stadt und Natur in Zusammenarbeit mit der Gartenbau AG der Graf-Anton-Schule Wadern und der Initiative wieder aktiv, um das Umfeld des Klettergartens zu bepflanzen. Ein Kreis schließt sich also. Zur Einweihung konnten sich jetzt die Sponsoren des Klettergartens, Planer, Stadtverwaltung, Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter der lokalen Politik ein Bild vom aktuellen Stand der Umsetzung des Nutzungskonzeptes machen. Im ersten Bauabschnitt "Spiel, Spaß und Bewegung" konnte der Spielplatz im Stadtpark komplett neu gestaltet werden. Vogelnestschaukel, Sandspielbereich, Hangsteiger, Rutschbahn, Holz-Mikado, Tischtennisplatte und natürlich der neue Klettergarten machen den Stadtpark zu einem besonderen Anlaufpunkt gerade für junge Familien. In diesen ersten Teilbereich wurden in den vergangenen drei Jahren etwa 73 500 Euro investiert. Neben der Förderung der Stadt Wadern wurden von der Initiative Wadern alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um Eigenmittel zu erwirtschaften und Sponsoringmittel zu akquirieren. Eine Übersicht zeigt das große Engagement der Initiative, ihrer Helfer und der finanziellen Förderer: Eigenmittel und akquirierte Sponsoringmittel der Initiative Wadern schlagen mit etwa 23 500 Euro zu Buche. Die Stadt Wadern selbst investierte 50 000 Euro in die Neugestaltung. Ein besonderer Dank für den letzten Baustein der Spielzone ging bei der Übergabe an folgende Sponsoren, die mit ihrer Förderung den Klettergarten erst möglich gemacht haben: Sparkasse Merzig-Wadern, Bank 1 Saar Wadern, Rotary Club Lebach-Wadern, Stadtwerke Wadern GmbH, THW Wadern und die Junge Union Wadern-Dagstuhl. Ebenso gebührt der Bauunternehmung Barbian Wadern Dank für ihren flexiblen und unkonventionellen Einsatz. Jetzt gilt es, die nächsten Schritte bei der Umsetzung der "Begegnungsstätte Stadtpark" zu gehen. Auf dem Plan steht im zentralen Stadtpark der Schwerpunkt "Kultur gestalten und erleben". Auch in Zukunft hofft die Initiative Wadern auf aktive Unterstützer, ob finanziell oder ideell. Um so erfreulicher, dass sich Siegfried Eckert, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Merzig-Wadern, spontan bereit erklärte, eine zusätzliche Bank für den Spielplatz zu stiften. Die Initiative selbst bleibt ebenso am Ball und wird sich auch weiterhin intensiv für den lebenswerten Mittelpunkt "Stadtpark" im Zentrum von Wadern einsetzen. red