Am Sonntag lädt Männergesangverein Lyra Büschfeld zum Tag des Liedes

Tag des Liedes in Büschfeld : Zum großen Finale singen alle zusammen

Die Mitglieder des Männergesangvereins Lyra Büschfeld richten den Tag des Liedes aus. Mehrere Chöre treten auf – manche erstmalig.

Aus dem kulturellen Vereins- und Veranstaltungskalender der Stadt Wadern ist der Tag des Liedes nicht mehr wegzudenken. Er ist zu einem beliebten Kulturereignis in der Hochwaldstadt geworden. Zur 2019er-Auflage lädt der Männergesangverein Lyra Büschfeld für kommenden Sonntag, 3. November, bei freiem Eintritt in die Schlossberghalle im Primsort ein. Beginn der Veranstaltung ist um 17 Uhr. Ab 16 Uhr wird bereits Kaffee und Kuchen serviert.

Über 20 Jahre sind vergangen, seit dem die Vorstände der weltlichen Chöre der Stadt Wadern den Tag des Liedes ins Leben gerufen haben. Erstmals wurde dieser Tag 1995 vom Männergesangverein Eintracht Nunkirchen ausgerichtet, damals noch mit stattlichen neun Chören. „Ziel der Veranstaltung war und ist es immer noch, den Liebhabern der Chormusik anspruchsvolle und abwechslungsreiche Chormusik zur Unterhaltung anzubieten“, sagt Hans Haben, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins.

Im zweijährigen Rhythmus wurde der Tag des Liedes mit wechselnden Vereinen als Ausrichter durchgeführt. Wenn es im Laufe der Jahre auch weniger Chöre geworden sind, erfüllen alle Mitwirkenden diesen Anspruch mit einem ordentlichen Repertoire an Liedgut querbeet durch alle Richtungen und Epochen immer noch; aber auch mit viel Begeisterung bringen sie ihr Hobby gerne zu Gehör.

Neben den Lyra-Sängern aus Büschfeld unter Dirigent Armin Kasper werden die Sangesbrüder der Chorgemeinschaft Lockweiler-Krettnich-Noswendel (Christian Leidinger und Edgar Schuster), der MGV Eintracht Nunkirchen (Peter Spang) und der MGV Frohsinn Wadrill (Werner Veit) ihr Können unter Beweis stellen. Mit von der Partie sind erstmals der Kinderchor Pianoforte unter der Leitung von Monika Köpke sowie der Chor Chorage, dirigiert von Christoph Klemm.

Alle Chöre werden das Konzert mit einem gemeinsamen Auftritt aller Akteure mit dem Lied „Von fern klingt leise eine Melodie“ im Satz von Manfred Bühler beschließen. „Die Sängerinnen und Sänger der teilnehmenden Chöre hoffen auf eine große Zuhörerschaft aus der Bevölkerung, um ihre Leistungsfähigkeit in ihrer gesamten Bandbreite des Chorgesangs darbieten zu können“, betont Haben abschließend.

Mehr von Saarbrücker Zeitung