1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Am Sonntag, 14. April, steigt die Kunstroute mit Musik in Wadern

Wadern : Ein Hauch von Montmartre im Hochwald

Am kommenden Sonntag, 14. April, steigt die elfte Kunstroute mit Musik und einer Vorstellung für Kinder in Wadern.

Das Konzept der Kunstroute Wadern, kurz Kuwa, – Flanieren und dabei Kunst genießen – lockt seit nunmehr zehn Jahren zahlreiche Besucher in die Waderner Innenstadt. Zu Fuß sind 23 Bildergalerien im Stadtzentrum zu entdecken, wenn sich die Waderner Geschäfte am Sonntag, 14. April, 13 bis 18 Uhr, in Ausstellungsräume verwandeln. Auf dem Marktplatz singen Noël Walterthum, Guido Allgaier und Alain Wittische Chansons. Für zusätzliches Montmartre-Flair sorgen Igor Michajlow und Tanja Bach, die im Freien malen, ebenso wie Hannelore Welsch, Marta Toth und Michael Perius.

Während Tom Teuer die Kinder unterhält, startet für die Erwachsenen um 15 Uhr in der Kunststelle Wadern die musikalische Reise: Silke Müller (Gesang), Rolf Weiler (Klavier) und Daniela Lodani (Flamenco) bieten unter dem Motto „A little bit of Chicago, Burlesque and Flamenco” einen Hauch von Revue-Theater und eine spannende Kombination von Film- und Musical-Melodien, dem Flair der 20er Jahre und feurigen spanischen Rhythmen. Die Kuwa wurde 2008 von der Stadt Wadern in Zusammenarbeit mit der Galerie Multi Koppes ins Leben gerufen. Seither ist sie fester Bestandteil des Waderner Frühlings und aus dem Gesamtprogramm nicht mehr wegzudenken. Vor allem der gute Zuspruch der Besucher, Künstler und Geschäftsleute spornt die Macher jedes Jahr aufs Neue an.

„Kunst sollten alle überall genießen können. Dafür muss man nicht unbedingt in ein Museum oder eine Galerie gehen“, kommentiert der Mitinitiator Jörg Koppes. „Weit entfernt von Museumssterilität trifft man hier auf Kunst zum „Anfassen.“ Ob Buchhandlung, Reisebüro, Frisör, Optiker, Gaststätte, Nagelstudio, Schuh-, oder Blumengeschäft – die engagierten Waderner Geschäfte werden zum bunten Ausstellungsort.

Das Besondere an der Kuwa ist, dass die meisten Künstler an diesem Tag vor Ort sind. So können die Besucher nicht nur die Kunstwerke, sondern auch die Maler, Fotografen, Keramiker und andere Kunstschaffende kennen lernen – und das ohne Eintrittspreise. Außerdem vermittelt ein Flyer mit Angaben zu allen Künstlern, den Geschäften und einer Karte eine gute Übersicht über die Kunst-Route. Das Faltblatt ist kostenlos im Rathaus der Stadt Wadern und den örtlichen Geschäften erhältlich.

Der Waderner Bürgermeister Jochen Kuttler eröffnet die Galerie um 12.30 Uhr auf dem Marktplatz.

Gabriele Kuhn greift gerne zu Acrylfarben. Foto: Gabriele Kuhn
Keramik ist das Material von Gisela Sahner. Foto: Gisela Sahner
Iris Decker, Peter und Helena Höchst arbeiten als ID-Art. Foto: ID-Art
Leuchtende Farben liebt Mandy Johann-Franz. Foto: Mandy Johann-Franz
Marta Todt ist erneut mit Arbeiten vertreten. Foto: Marta Toth
Sabine Brosius experimentiert gerne. Foto: Sabine Brosius
Fotografin Tina Mann liebt Motive mit Babys. Foto: Tina Mann
Fotografin Mechthild Schneider liebt Schnappschüsse. Foto: Mechthild Schneider

Informationen zur Kuwa gibt es unter www.wadern.de, Kulturamt der Stadt Wadern, Tel. (0 68 71) 50 71 20