1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Abschied nach segensreicher Arbeit

Abschied nach segensreicher Arbeit

Dicht an dicht drängten sich die Gläubigen, als Pastor Paul Johannes Mittermüller im Kreise seiner Mitbrüder mit einer Messfeier 40-jähriges Priesterjubiläum und Abschied aus der Pfarreiengemeinschaft Wadern feierte.

In der vollbesetzten Pfarrkirche Allerheiligen Wadern feierte Pastor Paul-Johannes Mittermüller mit Gläubigen und Mitbrüdern sein 40-jähriges Priesterjubiläum. Mit dieser Feier verbunden war seine Verabschiedung in den Ruhestand. Nach 23 Jahren als Priester in den Pfarreien Wadern und Lockweiler sowie ab 2011 in den sieben Pfarreien der neugegründeten Pfarreiengemeinschaft verlässt Pastor Mittermüller den Hochwald und wird seinen Ruhestand in Trier verbringen.

Paul-Johannes Mittermüller wurde 1948 in Beckingen geboren und erhielt 1975 im Trierer Dom von Bischof Bernhard Stein die Priesterweihe. Nach jeweils drei Jahren als Kaplan in Friedrichsthal und Vikar in Riegelsberg und Walpershofen, führte ihn seine erste Pfarrstelle für elf Jahre an die Mittelmosel in die Pfarreien Piesport und Wintrich. 1992 übernahm er die vakante Pfarrstelle Allerheiligen Wadern und St. Michael Lockweiler. Seelsorge bedeutete für ihn, neben der Verkündigung der frohen Botschaft, die Menschen für den Glauben zu begeistern und sie in schwierigen Lebenssituationen zu begleiten. Hierbei kamen ihm seine einfühlende Art, Aufgeschlossenheit und das Miteinander auf Augenhöhe zugute.

Für den Festgottesdienst wählte Pastor Mittermüller seinen Primizspruch "Herr, du bist meine Stärke und Kraft", Jeremia 16, 19. Die Kirchenchöre Wadern und Lockweiler gestalteten das Hochamt und sangen als Überraschung das "Halleluja" von Georg Friedrich Händel.
Dank an alle Mitstreiter



Der scheidende Pfarrer dankte vor allem für die Gnade 40 Jahre priesterlichen Wirkens, insbesondere seinen Mitstreitern und Weggefährten, den hauptamtlichen Mitarbeitern und Mitbrüdern, den vielen Ehrenamtlichen, seiner Haushälterin Claudia Später und Pater Dietmar Könner, der in all den Jahren seine Vertretung übernommen und zusätzliche Dienste an den Feiertagen geleistet hat.

Im Mittelpunkt der Ansprachen von Haupt- und Ehrenamtlichen standen Gratulationen zum Jubiläum und Würdigung der Dienste des Pfarrers. Dechant Hans Jürgen Bier sprach die Veränderungen in Kirche und Gesellschaft an. Er warb für eine offene und mutige Herangehensweise auf der Suche nach neuen Konzepten. Für den Pfarreienrat durchleuchtete die Organistin und Küsterin Monika Köpkes die Stationen gemeinsamen Wirkens von Beginn an seiner Tätigkeit in Wadern. Irmgard Jülichmanns, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Wadern, dankte Pastor Mittermüller für 23 Jahre Unterwegssein als Priester und Seelsorger in Wadern. Heidi Bonaventura von der Evangelischen Kirchengemeinde lobte die gute Zusammenarbeit im Sinne der Ökumene. Der erste Beigeordnete der Stadt Wadern, Manfred Paulus, würdigte die Verdienste Mittermüllers. Renate Hausen, Sprecherin der Kommunionhelfer und Lektoren, zitierte den Apostel Paulus aus dem 1. Korintherbrief: "Gemeinden sind wie Häuser. Das Fundament ist gelegt. Ein jeder sehe aber zu, wie er darauf baut!" Mittermüller könne getrost von sich sagen: "Der Gnade Gottes entsprechend, die mir geschenkt wurde, habe ich wie ein guter Baumeister den Grund gelegt, ein anderer baut darauf weiter."
Erfolgreiche "Doppel-Sechs"



Pastor Mittermüller und Pater Dietmar haben sich ihrer Ansicht nach als "Doppel-Sechs" ergänzt. Pastor Stefan Sänger, Moderator der Pfarreiengemeinschaft Wadern, dankte dem Jubilar für die Unterstützung und das gute Miteinander während seiner Einarbeitung als Pfarrer im Jahre 2014.

Im Anschluss daran fand auf Einladung von Pastor Stefan Sänger ein gemütliches Beisammensein rund um Pfarrsaal und Kirche statt, bei dem die Gläubigen Gelegenheit hatten, sich von ihrem Pastor zu verabschieden.