| 20:59 Uhr

Wadern
Polizei stellt Pkw-Fahrer nach riskanter Verfolgungsjagd

Wadern. Eine abenteuerliche Verfolgungsjagd hat sich ein Pkw-Fahrer in der Nacht zum Samstag mit Beamten der Polizei-Inspektion (PI) Nordsaarland geliefert. Wie die PI mitteilte, wurde eine Streifenwagenbesatzung zu besagter Zeit auf einen weinroten Ford Focus aufmerksam, der offenbar mit gefälschten amtlichen Kennzeichen unterwegs war.

 Als das Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen werden sollte, flüchtete dessen Fahrer sofort mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Feuerwehrwache in Wadern. An der Ampelanlage im Nordring fuhr der Pkw an zwei wartenden Autos vorbei und schoss danach mit hoher Geschwindigkeit und unter Missachtung des Rotlichtes über die Kreuzung. Der Focus-Fahrer setzte anschließend die Flucht über die L 151 in Richtung Weiskirchen fort. Im Kreisverkehr bei Thailen steuerte der Mann sein Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung durch den Kreisel in die Ortslage Thailen. Die Flucht ging weiter durch  die Straßen Martinusstraße, Zuckerberg, Hochstraße, Pfaffenweg und schließlich am Friedhof entlang und in die Straßen  Beim Leschenhaus/Am Stehl. Während der Fahrt wurden zwei andere Autofahrer durch die riskanten Fahrmanöver des flüchtenden Pkw gefährdet. Zwischenzeitlich waren weitere Einsatzkräfte der Polizei hinzugezogen worden, so dass schließlich vier Streifen von der PI Nordsaarland sowie benachbarter Dienststellen an der Verfolgung und der Fahndung nach dem Ford Focus beteiligt waren. Schließlich konnten die Beamten den Fahrer und sein Gefährt stoppen. Der geflüchtete Fahrer, ein 34-jähriger deutscher Staatsbürger, ist, wie sich anschließend herausstellte, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, zudem leitete die Polizei  Strafverfahren gegen ihn ein.


Die PI Nordsaarland bittet Personen, die zu den Vorfällent Angaben machen können oder womöglich selbst als Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden, sich bei der Dienststelle in Wadern, Tel. (06871) 90010 zu melden.