| 20:23 Uhr

Widerstand
37-Jähriger attackiert Polizisten

Nunkirchen. Der Mann verübte laut Polizei unter Alkoholeinfluss mehrere Straftaten.

( Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Sachbeschädigung und einiges mehr: Die Liste an Strafverfahren, die die Polizei-Inspektion Nordsaarland gegen einen 37-Jährigen eingeleitet hat, ist lang. Der Mann, der nach Polizeiangaben unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, war Samstagabend in Nunkirchen gestellt worden.


Anwohner hatten die Polizei alarmiert, weil der Täter die Eingangstür ihres Hauses beschädigt hatte. Den 37-Jährigen griff die Besatzung eines Streifenwagens noch am Tatort auf. Die Polizisten merkten sofort, dass er unter Alkoholeinfluss stand und verwirrt war.

Bei der Aufnahme des Sachverhalts beleidigte er die Beamten und versuchte, sie körperlich zu attackieren, heißt es in dem Polizeibericht weiter. Die Folge: Die Polizeibeamten wollten ihn in Gewahrsam nehmen. Doch so einfach ließ er dies nach Polizeiangaben nicht mit sich machen: Er wehrte sich und leistete Widerstand. „Bei der Widerstandshandlung wurden weder die eingesetzten Polizeibeamten noch der Täter verletzt“ schreibt die Polizei mit Sitz in Wadern weiter. Schließlich musste er mit zur Polizeiwache, wo er die Nacht verbringen sollte.



Doch es kam anders: Aufgrund seines alkoholisierten Zustandes übergab er sich in der Gewahrsamszelle. Da der 37-Jährige erheblich alkoholisiert war und einen verwirrten Eindruck machte, wurde der Mann schließlich in eine psychiatrische Klinik eingeliefert.

Neben all den Strafverfahren kommen jetzt auch noch die Kosten für die Sonderreinigung der Gewahrsamszelle auf ihn zu, heißt es in dem Polizeibericht abschließend.