Nach Fahndung der Polizei Känguru aus dem Nordsaarland ist identifiziert und wieder eingefangen

Update | Wadern · Happy End im Nordsaarland: Das am Montag im Raum Wadern ausgebüchste Känguru befindet wieder in seinem Gehege.

 Von der Polizei gesucht: dieses frei laufende Känguru in Wadern

Von der Polizei gesucht: dieses frei laufende Känguru in Wadern

Foto: Polizei Saarland

Die Suche nach einem freilaufenden Känguru im Nordsaarland ist beendet. Die Besitzerin habe sich gemeldet, zusammen mit Bekannten sei es ihr gelungen, das Tier nahe seines Freigeheges wieder einzufangen, wie die Polizei nun Entwarnung gibt: „Seit gestern Abend ist das Tier wieder zuhause.“

Wie genau das Tier, das am Montag in Wadern einer Frau vors Auto gesprungen war, aus seinem Gehege ausbüchsen konnte, ist nicht bekannt.

Eine Autofahrerin war so geistesgegenwärtig, rechtzeitig zu bremsen und fotografierte das Tier - wohl in der Annahme, dass ihr diese Begegnung andernfalls wohl niemand glauben würde, so die Polizei. Die hatte am Montag dazu aufgerufen, Sichtungen des Tiers umgehend zu melden.

Fälle gehen nicht immer so glimpflich aus

Es ist nicht das erste Mal, dass im Nordsaarland ein frei laufendes Känguru gesichtet wird. Nicht immer geht das so glimpflich aus wie im vorliegenden Fall: So gab es zuletzt 2018 einen Unfall mit einem Beuteltier. Das Känguru überlebte nicht. Auch 2013 war ein aus seinem Gehege ausgebüxtes Tier totgefahren worden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort