Tipps zur Pflege von Verbraucherzentrale

Merzig. Die meisten alten Menschen wünschen sich zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung versorgt und gepflegt zu werden. Viele Angehörige übernehmen die so genannte Laienpflege, sofern es ihre eigene Lebenssituation zulässt. Ambulante Pflegedienste können eine Alternative oder eine Unterstützung sein

Merzig. Die meisten alten Menschen wünschen sich zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung versorgt und gepflegt zu werden. Viele Angehörige übernehmen die so genannte Laienpflege, sofern es ihre eigene Lebenssituation zulässt. Ambulante Pflegedienste können eine Alternative oder eine Unterstützung sein. Doch wer bezahlt diese Pflegeleistungen? Wie können Betroffene die häusliche Pflege vor Ort zufriedenstellend organisieren?Konkrete HilfeKonkrete Hilfestellung bietet hier der kostenlose Vortrag Ambulante Pflege der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Referent ist Jörg Teichert vom Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa). Im Vortrag wird dargestellt, wer welche Leistungen aus der Pflegeversicherung erhält, was beim Antrag beachtet werden muss und was der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen (MDK) prüft. Es wird erläutert, welche Rechte pflegende Angehörige haben und es werden Kriterien aufgezeigt, nach denen der passende Pflegedienst gefunden werden kann, wenn die Laienpflege gar nicht oder zeitweise nicht möglich ist. Wichtige Tipps zur Vertragsgestaltung runden das Informationsangebot ab.Der Vortrag findet am Mittwoch, 21. Oktober in Merzig im Haus der Familie, Hochwaldstraße 13 statt. Beginn ist um 18 Uhr. Anmeldung unter (06861) 54 44 oder vzmzg@vz-saar.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort