SZ-Leserfotos aus dem Kreis Merzig-Wadern: Sommer wird langsam zu Herbst

Leserfotos aus dem Kreis Merzig-Wadern : Wenn der Sommer in den Herbst übergeht

Ganz gleich zu welcher Jahreszeit: Unsere Leser haben wieder zauberhafte Motive mit ihren Kameras festgehalten.

So ganz allmählich geht der Sommer in den Herbst über. Wer morgens früh raus muss, für den ist eine Jacke kein Luxus mehr. Und am Abend tut sie ebenfalls nützliche Dienste. Astronomisch startet diese Jahreszeit mit der Tag-und-Nacht-Gleiche. Und die beginnt am 22. oder 23. September. Für die Meteorologen beginnt der Herbst bereits am 1. September. Ganz gleich, welche Jahreszeit: Unsere Leser-Reporter lassen sich nur zu gerne von schönen Motiven inspirieren – wie ihre Fotos wieder einmal beweisen.

Wie schön es in der Abenddämmerung sein kann, hat Matthias Wagner mit seiner Kamera festgehalten. „Das Foto entstand auf der Gemeindegrenze zwischen der Stadt Wadern und der Gemeinde Weiskirchen nahe Konfeld“, schreibt er. „Abendstille wäre wohl eine passende Beschreibung für das Ruhe ausstrahlende Motiv. Zur sogenannten blauen Stunde entstand die Aufnahme der Baumgruppe mit Rastplatz, die am Feldwegenetz gelegen zur Rast und Pause einlädt. Von hier ist ein sehr großer Teil des Saarlands und Teile von Rheinland-Pfalz einsehbar. Da Hauptverkehrswege weit entfernt liegen, ist eine wohltuende Stille gegeben, die mit dem abendlichen restlichen Licht der untergehenden Sonne Balsam für die Seele ist.“ Die untergehende Sonne am Galgenberg in Merchingen hat Markus Dollwet aus Bietzen dazu inspiriert, auf den Auslöser seiner Kamera zu drücken. „Auf der Suche nach einem Motiv für den neuen Kalender bin ich für den Monat September 2020 in Merchingen auf dem Galgenberg fündig geworden“, verrät er.

„Ewige Liebe“ hat Friedrich Albermann sein Foto genannt. Foto: Fríedrich Albermann
Der Galgenberg im Sonnenuntergang. Foto: Markus Dollwet
„Abendstille wäre wohl eine passende Beschreibung für das Ruhe ausstrahlende Motiv“, schreibt der Waderner Matthias Wagner. Foto: Matthias Wagner
Knapp 3.50 Meter misst die Sonnenblume, die im Garten von Katharina Hirtz in Büdingen steht. Foto: Katharina Hirtz

Leuchtende Sonnenblumen haben Felder und Gärten erobert. Ihr Name kommt nicht von ungefähr: Die Blume richtet Blätter und Blüte immer zum Stand der Sonne hin aus. Ein besonders prachtvolles Exemplar hat Katharina Hirtz aus Büdingen im Garten. „Meine Sonnenblume ist knapp 3.50 Meter hoch gewachsen“, schreibt sie. Ein tierisch guter Schnappschuss ist Lothar Beining aus Besseringen in einer Obstplantage in Büdingen gelungen. Er beweist, dass auch Heuschrecken die knackig-roten Bäckchen der Äpfel lieben, die ihnen die Sonne im Laufe der Monate gezaubert hat. Verliebte Schwäne hat Friedrich Albermann aus Merzig in einer Aufnahme festgehalten, die ihm im Naturschutzgebiet des Saaraltarmes bei Schwemlingen gelungen ist. „Die Tiere bleiben ihrem Partner ein Leben lang treu“, schreibt er dazu.

Mehr von Saarbrücker Zeitung