Mit großer Mehrheit beschlossen Merzig will über 14 Millionen Euro investieren – wofür das Geld ausgegeben werden soll

Merzig · Der Haushalt der Kreisstadt Merzig ist unter Dach und Fach. Der Stadtrat beschloss in seiner Sitzung am Donnerstag den von der Verwaltung vorgelegten, nochmals überarbeiteten Haushaltsentwurf mit 24 Ja Stimmen bei drei Nein-Stimmen und fünf Enthaltungen (wir berichteten kurz). Wofür die Stadt Geld ausgeben will.

  Die ehemalige Grundschule in Bietzen soll reaktiviert werden – dies ist eines der großen Investitionsvorhaben der Kreisstadt Merzig für 2024.

Die ehemalige Grundschule in Bietzen soll reaktiviert werden – dies ist eines der großen Investitionsvorhaben der Kreisstadt Merzig für 2024.

Foto: leis/Tina Leistenschneider

Die Überarbeitung war notwendig geworden, weil der Kreistag Anfang Februar seinerseits den Kreishaushalt gebilligt hatte, in dem erstmals die Aufwendungen des Kreises zur Abdeckung des Betriebsdefizites des Merziger SHG-Klinikums eingearbeitet waren. Dieses Geld muss der Kreis sich über die Umlage von den Kommunen einholen. Dabei hatte der Kreis die zwölf Millionen Euro, die allein 2024 dafür fällig werden, in Form eines langfristig laufenden Darlehens finanziert. Das bedeutet, dass die Kommunen über die Umlage in diesem Jahr die Aufwendungen für Zins und Tilgung zu tragen haben statt den vollen Betrag von zwölf Millionen. Das reduziert die Belastung der Kommunen für die SHG-Finanzierung im laufenden Jahr - allerdings fallen diese Belastungen während der gesamten Laufzeit des Darlehens an – insgesamt 20 Jahre.