Spatenstich für Sportpark Mit Sport sollen in Perl die Grenzen von Ländern und Generationen überwunden werden

Perl · Der Sportpark der Generationen in Perl soll viele Bewegungs- und Aktivitätsangebote vereinen – für alle Altersklassen im Dreiländereck. Fußball soll dort als erste Sportart Platz finden, aber bei weitem nicht die letzte sein.

Viel Prominenz beim Spatenstich für den Sportpark Perl. Von links: Martina Holzner, Stefan Thielen (beide Landtagsabgeordnete), Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Michael Konter (Schengen-Lyzeum), Perls Bürgermeister Ralf Uhlenbruch, Sportminister Reinhold Jost sowie die Bürgermeister der luxemburgischen Nachbargemeinden Michel Gloden, Jaques Sitz und Steve Reckel.

Viel Prominenz beim Spatenstich für den Sportpark Perl. Von links: Martina Holzner, Stefan Thielen (beide Landtagsabgeordnete), Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Michael Konter (Schengen-Lyzeum), Perls Bürgermeister Ralf Uhlenbruch, Sportminister Reinhold Jost sowie die Bürgermeister der luxemburgischen Nachbargemeinden Michel Gloden, Jaques Sitz und Steve Reckel.

Foto: Michael Rauch

Das Großprojekt „Grenzüberschreitender Sportpark der Generationen“ in Perl geht in eine weitere wichtige Phase. Mit dem Spatenstich für den ersten von zwei neuen Rasensportplätzen, die auf dem weitläufigen Areal beim Schengen-Lyzeum entstehen sollen (siehe Infokasten), schreitet ein zentrales Elemente der aus mehreren Modulen bestehenden Multifunktions-Sportanlage seiner Vollendung entgegen. Am Mittwoch gab Perls Bürgermeister Ralf Uhlenbruch gemeinsam mit Sportminister Reinhold Jost, Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und weiteren Vertretern aus der Großregion den symbolischen Startschuss für den Bau des Sportfeldes, das künftig die neue sportliche Heimat des FC Perl werden soll. Bis 31. Juli sollen, wenn das Wetter mitspielt, die Arbeiten an dem Rasenplatz abgeschlossen sein. Bürgermeister Uhlenbruch rechnet nach eigenen Worten damit, dass die ersten Spiele auf dem neuen Sportfeld nach der Winterpause der kommenden Saison ausgetragen werden könnten.