1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Rallye: So aufgeregt wie bei der Führerscheinprüfung

Rallye : So aufgeregt wie bei der Führerscheinprüfung

Wie der Vater so der Sohn: Kai Stumpf krönt sich in Merzig erstmals zum Rallye-Saarlandmeister. Papa Willi holte zwei Titel.

Der Gesamtsieger bei der ADAC-Saarland-Rallye hat sich im Zielbereich an der Merziger Stadthalle bereits kurz für seinen Erfolg in der „Sekundenschlacht“ feiern lassen: Nach sechs Wertungsprüfungen über 62,88 Kilometer lag Markus Löffelhardt aus Neuenstein am Samstagabend nur einen Wimpernschlag vor seinem Rivalen Björn Satorius (Bickenbach). Im BMW M3 hatte der Schwabe an der Seite von Beifahrerin Janine Arnold aus Schmelz gerade mal 1,5 Sekunden Vorsprung auf Satorius und seine ebenfalls saarländische Co-Pilotin Lina Meter (Nonnweiler) im Subaru Impreza.

Wenige Augenblicke nach den beiden Schnellsten beim sechsten und vorletzten Lauf zur Saarländischen Rallye-Meisterschaft rückt dann aber der eigentliche Sieger des Tages ins Rampenlicht: Kai Stumpf aus Göttelborn und Beifahrer Martin Brack (Lebach-Landsweiler) rollen im BMW 320is über die Zielrampe – und das in der Gewissheit, dass der 28-jährige Stumpf gerade zum ersten Mal den Titel in der saarländischen Rallyemeisterschaft eingefahren hat.

Durch den erneuten Klassensieg in der stark besetzten F05 machte Stumpf bereits vor dem Saisonfinale am 18. November bei der Rallye Saar Ost alles klar: „Ein unbeschreibliches Gefühl“, jubelt der neue Champion, nachdem er unter dem Beifall der wartenden Familie, allen voran Vater Willi und Freundin Luisa, die Rampe überquert. Gerade der Papa, selbst zweimaliger Rallye-Saarlandmeister, ist angesichts der Leistung seines Sohnes stolz wie Oskar. Der Junior grinst: „Papa unterstützt mich, wo er nur kann – und freut sich vielleicht sogar noch mehr als ich mich selbst.“ Doch auch der 28-jährige Kfz-Mechatroniker, der nach bestandener Gesellenprüfung mit 21 Jahren das Auto seines Vaters geschenkt bekommen hatte, freut sich: „Letztes Jahr bin ich bei der Saarland-Rallye mit meiner Freundin Luisa zusammengekommen. Von daher hat sich da mit dem Titel ein schöner Kreis geschlossen.“

Mit dem Meisterschaftsgewinn ist Stumpf Nachfolger des dreifachen Saarlandmeisters Rainer Noller – und am Ziel eines konsequent gegangenen Weges. Im Vorjahr landete Stumpf auf Gesamtrang zwei, vor zwei Jahren auf Platz drei.

Den ersten Titelgewinn hat der Göttelborner nicht zuletzt seiner Konstanz zu verdanken: Die Saarland-Rallye war die 17. Veranstaltung in Folge, bei der er das Ziel erreichte. Und das trotz der Anspannung, die ihm im Vorfeld zu schaffen machte. Vor dem Startschuss sei er „von Tag zu Tag immer nervöser“ geworden, vor dem letzten Teilstück, der WP „Steine an der Grenze“, erreichte das Nervenflattern einen Höhepunkt: „Fünf Sekunden vor dem Start hat mein Kupplungsfuß angefangen zu springen – genau wie bei meiner Führerscheinprüfung“, erzählt Stumpf. Doch auch die finalen 12,72 Kilometer absolvierte er fehlerfrei. Und nachdem klar war, dass Andreas Heiser als Gesamtneunter zwei Plätze hinter Stumpf ins Ziel kam, kannte die Freude keine Grenzen mehr.