| 20:11 Uhr

Merzig-Wadern
Enkeltrick: 4000 Euro erschwindelt

Merzig-Wadern. 4000 Euro hat sich ein unbekannter Anrufer bei einem Senior aus dem Raum Merzig am Donnerstag am Telefon erbettelt. Wie die Polizei-Inspektion mitteilte, hatte er sich als Enkel des Mannes ausgegeben und finanzielle Nöte vorgetäuscht. red

Er werde den Betrag in einer guten Stunde abholen, kündigte er dem älteren Herrn an. Als die Zeit verstrichen und niemand erschienen war, telefonierte der Senior mit seiner Tochter. Die machte ihm klar, dass ihr Sohn den Großvater nicht kontaktiert hatte. Die Folge: Der Mann stellte Strafanzeige bei der Polizei-Inspektion. Ebenfalls am Donnerstagnachmittag rief eine unbekannte Frau bei einer 84-Jährigen aus der Gemeinde Weiskirchen an, gab sich als ihre Nichte aus und verlangte einen


höheren Geldbetrag zur Finanzierung eines Immobilienkaufs. Darauf ließ sich die Seniorin jedoch nicht ein, beendete das Gespräch und informierte die Polizei-Inspektion Nordsaarland. Insgesamt registrierte die Polizei fünf dieser dubiosen Anrufe am Donnerstag. Sie kennt die Maschen der Betrüger. „Die Täter nutzen regelmäßig die Aufregung und die Hilfsbereitschaft, insbesondere älterer Mitmenschen, brutal aus. Stets wird zeitliche Dringlichkeit vorgegaukelt“, heißt es in ihrer Mitteilung: Ein Angehöriger ist erkrankt und muss operiert werden, lautet einer der Sprüche. Weitere Finten: Man halte sich im Ausland auf und stecke in Geldnöten.

Ihre Tipps: Dem Anrufer mitteilen, erst mit einem anderen Verwandten darüber zu sprechen wollen und den Hörer auflegen und sich ein gesundes Maß an Misstrauen gegenüber Fremden zu erhalten. Am Telefonat keine persönlichen familiären Details oder finanzielle Verhältnisse preisgeben. Bei verdächtigen Kontaktaufnahmen durch Fremde sollte sofort die Polizei informiert werden. Niemals fremden Personen Geld geben.