| 20:12 Uhr

Sachbeschädigung und Ruhestörung in der Hexennacht

Wadern. Insgesamt mussten die Beamten der Polizei Wadern in der Hexennacht von Donnerstag auf Freitag, 1. Mai, zu vier Ruhestörungen ausrücken, davon gleich zwei Mal zur selben Adresse. Wegen der überlauten Musik dort wurde die Musikanlage des uneinsichtigen Verursachers sichergestellt. In den anderen beiden Fällen war nach einem klärenden Gespräch die Sache erledigt

Wadern. Insgesamt mussten die Beamten der Polizei Wadern in der Hexennacht von Donnerstag auf Freitag, 1. Mai, zu vier Ruhestörungen ausrücken, davon gleich zwei Mal zur selben Adresse. Wegen der überlauten Musik dort wurde die Musikanlage des uneinsichtigen Verursachers sichergestellt. In den anderen beiden Fällen war nach einem klärenden Gespräch die Sache erledigt. Wie üblich in der Hexennacht wurden mehrere Sachbeschädigungen zur Anzeige gebracht: In Wadern wurden in zwei Fällen Hauswände mit Eiern beworfen, das selbe passierte auch in Losheim am See. Außerdem wurde in Wadern ein Verkehrszeichen entwendet und ein weiteres beschädigt. In Losheim am See wurde an einem Auto der Lack auf beiden Seiten zerkratzt. In allen Fällen entstand erheblicher Schaden. Ein abgesägter Maibaum in Weiskirchen fiel zum Glück lediglich auf den dortigen Gehweg. Personen wurden nicht verletzt, teilte die Polizei weiter mit. nicHinweise zu den Sachbeschädigungen nimmt die Waderner Polizei, Telefon (06871) 900 10, entgegen.