Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:14 Uhr

Saarlandpokal: Mettlachs A-Jugend verliert Finale in der Schlussphase

Mettlach/St. Ingbert. Den A-Jugend-Fußballern des SV Mettlach blieb die Sensation im Finale um den U19-Saarland-Pokal gegen den 1. FC Saarbrücken am Mittwoch verwehrt. Dabei konnten die Jungs von Trainer Andreas Burch bis in die Schlussphase hinein gut mithalten

Mettlach/St. Ingbert. Den A-Jugend-Fußballern des SV Mettlach blieb die Sensation im Finale um den U19-Saarland-Pokal gegen den 1. FC Saarbrücken am Mittwoch verwehrt. Dabei konnten die Jungs von Trainer Andreas Burch bis in die Schlussphase hinein gut mithalten. Der Regionalliga-Meister aus der Landeshauptstadt hatte kaum ernsthafte Chancen, und Sebastian Haupert hielt seinen Kasten sauber. Khalil Rizk hatte sogar zwei Chancen, den SVM in Führung zu bringen, doch ein Mal schoss er vorbei, beim anderen Mal scheiterte er an Saarbrückens Torwart Daniel Kläs. "Wir haben uns dann selbst durch zwei individuelle Fehler auf die Verliererstraße gebracht", haderte Burch über die mangelnde Konzentration seiner Spieler. Denn beim ersten Saarbrücker Treffer griff Sebastian Haupert an einer Flanke vorbei, beim zweiten Einschlag verlor ein Mettlacher den Ball in der Vorwärtsbewegung. Beide Male war Mark Hurek zur Stelle, zunächst per Kopf (66.) und sechs Minuten später mit dem Fuß. "Saarbrücken war nicht unbedingt stärker, aber sie haben unsere Fehler ausgenutzt und deshalb muss man schon sagen, dass der FCS verdient gewonnen hat", zeigte sich Burch als fairer Verlierer. Schließlich feierte der B-Junior Eric Durm noch einen gelungenen Einstand bei den Malstattern, den er mit dem 3:0 in der Nachspielzeit krönte. "Wir haben in der zweiten Halbzeit etwas offensiver gespielt und Mettlach unter Druck gesetzt, dann war es auch ein gutes Spiel von meiner Mannschaft. Wir hatten durch Engin Yalcin noch je einen Pfosten- und Lattenschuss", zeigte sich Harald Ebertz, der Trainer der Saarbrücker U19, nach dem Spiel zufrieden. Seine A-Junioren dürfen nun im U19-DFB-Pokal antreten. hfr