1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Rotes Kreuz sucht dringend nach Blutspendern in Merzig-Wadern

Termine im Kreis Merzig-Wadern : Rotes Kreuz sucht dringend nach Blutspendern

Blutspenden werden dringend benötigt. Darauf weist der Blutspendedienst West des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hin. Einerseits steige der Bedarf an Blutpräparaten momentan stark an, andererseits könne dieser Bedarf kaum gedeckt werden.

Durch die Corona-Krise seien fast alle Blutspendetermine in Firmen sowie alle Termine an Kollegschulen und Universitäten weggefallen, in vielen Spendenlokalen könne der Mindestabstand nicht gewährleistet werden. Auch die Termine in Mobilen und Trucks seien vollständig gestrichen worden, heißt es weiter.

Der Sprecher des DRK-Blutspendedienstes West, Stephan David Küpper, betont: „Bereits jetzt fehlen dem DRK-Blutspendedienst über 650 ursprünglich geplante Termine (bis Ende August) bei weiterhin täglich eingehender Absagen. Hinter diesen 650 Terminen stehen über 26 000 Blutkonserven.“

An mehreren Orten im Landkreis Merzig-Wadern kann jedoch in den kommenden Tagen Blut gespendet werden. Der DRK-Ortsverein Bachem/Rimlingen bietet hierzu am Montag, 25. Mai, die Möglichkeit. Der Spendetermin läuft von 17 bis 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in der Quellenstraße am Sportplatz von Bachem.

Am kommenden Mittwoch, 27. Mai, richtet der DRK-Ortsverein Düppenweiler eine Blutspende aus. Gespendet werden kann an diesem Tag zwischen 17.30 und 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Düppenweiler.

Der DRK-Ortsverein Menningen ruft für den kommenden Freitag, 29. Mai, zur Blutspende auf. Der Termin läuft von 16.30 bis 20 Uhr im Bürgerhaus Menningen, Saarfelser Straße 8.

Am Dienstag, 2. Juni, bietet der DRK-Ortsverein Merchingen die Möglichkeit einer Blutspende. Beginn in der Ernst-Thiel-Sporthalle, Von-Boch-Straße 79 in Merzig, ist an diesem Tag um 15 Uhr, Ende um 19.30 Uhr.

Die Abläufe auf den Blutspendeterminen wurden laut Blutspendedienst West angepasst, um diese Termine für alle Beteiligten in Zeiten des Coronavirus sicher zu halten. Vor der Blutspende werden demnach Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert (HB-Wert) überprüft. Wer Blut spenden will, müsse mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Außerdem betont der Blutspendedienst West, dass jeder Spender seinen Personalausweis dabei haben müsse. „Niemand muss sich Sorgen machen, dass eine Blutspendeaktion erhöhte Risiken für die Teilnehmer oder Nutzer der Räumlichkeiten darstellt“, betont Küpper auch an die Entscheider auf kommunaler Ebene.

Weitere Termine zur Blutspende mit der Möglichkeit der Suche nach Terminen in der Nähe des eigenen Wohnortes sowie Informationen zur Blutspende und Antworten auf Fragen zur Blutspende in Corona-Zeiten gibt es im Internet.

www.blutspendedienst-west.de