Reimsbachs Feldspieler Michael Gleissner glänzt als Torwart

Reimsbachs Feldspieler Michael Gleissner glänzt als Torwart

Reimsbach. Was für ein kurioses Spiel. Beim 2:1 des Fußball-Saarlandligisten FC Reimsbach beim VfB Dillingen erlebten die Fans einige nicht alltägliche Dinge. "Das war ein typisches Derby. Von Anfang an sehr hektisch, aber zu jederzeit absolut fair", sagte Reimsbachs Toptorjäger Marco Buchheit. Und die Heimmannschaft kam gut in die Partie

Reimsbach. Was für ein kurioses Spiel. Beim 2:1 des Fußball-Saarlandligisten FC Reimsbach beim VfB Dillingen erlebten die Fans einige nicht alltägliche Dinge. "Das war ein typisches Derby. Von Anfang an sehr hektisch, aber zu jederzeit absolut fair", sagte Reimsbachs Toptorjäger Marco Buchheit. Und die Heimmannschaft kam gut in die Partie. Die Dillinger sorgten immer wieder für Gefahr vor Fabian Seels Kasten, allen voran Stürmer Juri Dil. Dennoch schoss Reimsbachs Marco Buchheit in der 20. Minute das 1:0. Nach einem schönen Konter über Michael Gleissner musste Buchheit nur noch aus sieben Metern einschieben. Zehn Minuten später erhöhte der FCR auf 2:0. Nachwuchsspieler Alexander Schmitt, der im Mittelfeld agierte, erkämpfte sich den Ball in der eigenen Hälfte. Dann sprintete Schmitt 40 Meter über den Platz und spielte Gleissner in der Mitte frei. Eine Ko-Produktion der beiden neu ins Team gekommenen Spieler.In der 44. Minute kam dann aber der Schock: Nach einem Rückpass von Michael Magard, versuchte FCR-Torwart Fabian Seel, Dil auszuspielen, geriet in Bedrängnis und grätschte ihn um. Seel sah Rot, es gab Elfmeter. Für Seel ging Torschütze Gleissner ins Tor der Gäste. Den Elfmeter verwandelte dann Dillingens Daniel Meyer zum 1:2-Anschlusstreffer. Gleissner war machtlos."In der Halbzeitpause haben wir uns dann gesagt, dass wir für Fabian gewinnen wollen. Er hat uns schon so viele Punkte gerettet, heute waren wir es ihm schuldig. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass wir dieses Spiel verlieren. Wir standen super in der Abwehr", erklärte Torschütze Buchheit. In der zweiten Hälfte versuchte Dillingen noch mal alles, um das Spiel noch umzubiegen. "So was habe ich selten gesehen. Gleissner hat alles gehalten, was auf sein Tor kam. Er war einfach überragend. In der ersten Halbzeit ein Tor geschossen und in der zweiten weltklasse gehalten", lobte Buchheit. Nachdem der eingewechselte Julian Kelkel das 3:1 verpasste, war Schluss. In der Tabelle ist Reimsbach Siebter und hält somit Anschluss nach oben.Am kommenden Samstag um 15 Uhr geht es jetzt zu Hause gegen Schlusslicht VfB Hüttigweiler. Eine undankbare Aufgabe. "Da erwartet jeder einen Dreier von uns. Wir wollen jetzt in den letzten Spielen vor der Winterpause noch mal alles geben und nach der Pause eine kleine Serie starten", forderte Buchheit. jac "Gleissner war überragend. Er hat alles gehalten, was auf sein Tor kam."ReimsbachsMarco Buchheit

Mehr von Saarbrücker Zeitung