Reimsbach setzt sich von den Abstiegsrängen ab

Reimsbach setzt sich von den Abstiegsrängen ab

Reimsbach. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung hat Fußball-Verbandsligist FC Reimsbach im Auswärtsspiel beim VfB Hüttigweiler den lang ersehnten fünften Saison-Sieg eingefahren. Vor 150 Zuschauern besiegte die Mannschaft von Trainer Udo Hölzer den Tabellennachbarn mit 3:2 und baute den Abstand zu den Abstiegsrängen auf sieben Punkte aus

Reimsbach. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung hat Fußball-Verbandsligist FC Reimsbach im Auswärtsspiel beim VfB Hüttigweiler den lang ersehnten fünften Saison-Sieg eingefahren. Vor 150 Zuschauern besiegte die Mannschaft von Trainer Udo Hölzer den Tabellennachbarn mit 3:2 und baute den Abstand zu den Abstiegsrängen auf sieben Punkte aus. "Es hat sich ausgezahlt, dass wir im Training richtig engagiert bei der Sache waren und alle gut mitgezogen haben", freute sich Reimsbachs Spielführer Marco Buchheit über den Sieg. Dabei erwischte Reimsbach einen tollen Start. Michael Schmidt setzte sich nach acht Minuten auf rechts außen durch und flankte den Ball hoch in den Strafraum, wo Michael Gleissner per Kopfstoß zum 1:0 traf. In der Folge entwickelten die Gäste weiterhin Druck und kombinierten gut. Nach einer Viertelstunde passte Markus Müller flach zu Kapitän Buchheit in den Strafraum, wo der Stürmer von Gegenspieler Mike Ohrndorf von den Beinen geholt wurde. "Er erwischte mich von hinten mit beiden Beinen, insofern war es ein klarer Elfmeter", erläutert Buchheit die Situation. Michael Schneider behielt die Nerven und erhöhte auf 2:0 für Reimsbach. Die Gastgeber wurden meistens nur nach Standardsituationen gefährlich, doch die FCR-Abwehr war im ersten Abschnitt hellwach. Dies änderte sich allerdings nach 50 Minuten, als Hüttigweiler durch ein Missverständnis zwischen FCR-Torwart Heiko Witt und seinen Vorderleuten zum Anschluss kam. Johannes Bohlen erlief einen zu kurz geratenen Pass des Reimsbacher Torhüters und staubte zum 1:2 ab. Doch Reimsbach war wenig beeindruckt und spielte weiter nach vorne. Florian Becking leitete nur fünf Minuten später einen schönen Angriff ein, als er Tobias Adam auf der linken Seite mit einem Steilpass in Szene setzte. Adam spurtete bis zur Außenlinie und passte das Leder überlegt zurück an den Fünfmeterraum, wo Markus Müller nur noch zum 3:1 einschieben musste. Hüttigweiler kam nun stärker auf, und somit konnte Heiko Witt in der Folge seinen Fehler ausmerzen. Nach einem Weitschuss von Bohlen machte sich Witt lang und hielt die Führung für seine Mannschaft fest (70.). Dass Hüttigweiler in der Schlussminute durch einen Elfmeter noch zum 2:3 kam, änderte am Reimsbacher Sieg nichts. ric