Reimsbach hofft auf seine gute Auswärtsbilanz

Reimsbach hofft auf seine gute Auswärtsbilanz

Reimsbach/Perl. Nach der deutlichen 0:3-Heimniederlage im Derby gegen Mettlach fährt Fußball-Verbandsligist FC Reimsbach am Sonntag zum Spitzenteam FC Wiesbach. "Wir haben nichts zu verlieren", blickt Reimsbachs Trainer Udo Hölzer dem Spiel beim Tabellenfünften entgegen

Reimsbach/Perl. Nach der deutlichen 0:3-Heimniederlage im Derby gegen Mettlach fährt Fußball-Verbandsligist FC Reimsbach am Sonntag zum Spitzenteam FC Wiesbach. "Wir haben nichts zu verlieren", blickt Reimsbachs Trainer Udo Hölzer dem Spiel beim Tabellenfünften entgegen. Er vertraut auf die bislang ordentliche Auswärtsbilanz seines Teams, das in der aktuellen Saison zu den sechs besten Teams auf fremdem Platz gehört. Für Wiesbach geht es theoretisch noch um den Aufstieg in die Oberliga. Allerdings können es die Gastgeber nicht aus eigener Kraft richten. Man muss auf einen kollektiven Ausrutscher der drei besser platzierten Konkurrenz-Klubs hoffen. Seit Wochen schon ist für Fußball-Verbandsligist SG Perl/Besch der Klassenverbleib in trockenen Tüchern, doch zum Finalspieltag der Saison greift die Truppe von der Obermosel nochmals in den Abstiegskampf ein. Im Heimspiel an diesem Sonntag empfängt der Tabellenzehnte den FC Marpingen, der auf dem vorletzten Platz rangiert und sich im Fernduell mit dem FSV Hemmersdorf (ein Punkt weniger) um den einzigen Abstiegsplatz messen muss. "Zum Abschluss der Saison sind wir unseren Anhängern ein erfolgreiches Spiel schuldig. Wir werden engagiert und siegeswillig auftreten", gibt Trainer Jean Paul Wundrack unmissverständlich das Ziel vor. eb/ric

Mehr von Saarbrücker Zeitung