Reimsbach empfängt heute Titel-Kandidat SV Auersmacher

Reimsbach empfängt heute Titel-Kandidat SV Auersmacher

Reimsbach. "Unser aktueller Tabellenplatz gibt das Leistungsvermögen der Mannschaft sicher nicht korrekt wieder", beurteilt Reimsbachs Trainer Udo Hölzer mit Blick auf die Tabellensituation nach den ersten vier Partien der neuen Verbandsliga-Saison den Rundenstart seiner Elf

Reimsbach. "Unser aktueller Tabellenplatz gibt das Leistungsvermögen der Mannschaft sicher nicht korrekt wieder", beurteilt Reimsbachs Trainer Udo Hölzer mit Blick auf die Tabellensituation nach den ersten vier Partien der neuen Verbandsliga-Saison den Rundenstart seiner Elf. "Dass wir ein hartes Auftaktprogramm haben, war uns aber vorher klar", fügt er, auch im Hinblick auf das heutige Heimspiel seiner Mannschaft gegen den SV Auersmacher, hinzu. Um 19 Uhr pfeift Schiedsrichter Patrick Alt heute die Begegnung zwischen Reimsbach, aktuell Tabellen-14., und dem Titelanwärter Auersmacher im Waldstadion an. Der SV Auersmacher steht bei vielen Verbandsliga-Kennern auf der Favoritenliste in dieser Spielzeit. Dass der SVA ein Wörtchen um die Meisterschaft mitsprechen könnte, dessen ist man sich auch beim FC Reimsbach sicher. "Das wird ein schweres Spiel. Auersmacher hat in den ersten Spielen bewiesen, wie torgefährlich sie agieren", analysiert Hölzer. In der Tat gab es bei den drei bisherigen Siegen der Gästeelf reichlich Tore zu bestaunen: Mit 4:1 gewann man in Lebach, Hemmersdorf schenkte man zu Hause fünf Treffer ein (5:0) und gegen Aufsteiger Noswendel/Wadern gab es einen klaren 3:0-Sieg. "Wenn wir die Fehler in der Defensive abstellen können und kein frühes Gegentor bekommen, sind wir vorne auch immer für ein Tor gut", ist Reimsbachs Trainer Hölzer optimistisch. ric

Mehr von Saarbrücker Zeitung