1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Polizei Wadern: Potenzielles Opfer fiel auf den Trick nicht herein

Schadsoftware : Betrüger locken wieder mit Gewinnversprechen

Die Polizei-Inspektion Nordsaarland hat am Wochenende Betrugsversuche registriert. Die Täter hatten keine Chance.

Am Wochenende  sind der   Polizei-Inspektion Nordsaarland (PI) erneut mehrere Betrugsversuche durch Gewinnversprechen und Zusenden von SMS gemeldet worden. Das hat die PI mit Sitz in Wadern mitgeteilt. „Bei Gewinnversprechen werden die Bürger telefonisch kontaktiert und es wird ein Gewinn eines größeren Bargeldbetrages und von Gegenständen mit hohem Sachwert in Aussicht gestellt“, heißt es in der Polizeimeldung weiter.

Vor der Gewinnübergabe seien eine Logistikpauschale oder Versandkosten unter Verwendung von nicht verfolgbaren Bezahlmethoden fällig. Als Beispiele nennt die Polizei  Google- Pay-Karten oder Western-Union usw.) bezahlt. So hätten die Unbekannten einem potenziellen Opfer  eine SMS zugesandt. „Ihr Paket kommt an. Verfolgen sie es hier“ lasen die Geschädigten auf ihren Mobiltelefonen. „Beim Anklicken dieses Links in der SMS wird eine Schadsoftware auf das Mobilgerät installiert, durch welche die Täter nun in der Lage sind persönliche Daten abzugreifen“, heißt es in der Polizeimeldung weiter. Als Beispiele werden Bankdaten, Passwörter und andere persönliche Dinge genannt. Zum Glück habe eine  Geschädigte in diesem Fall den versuchten Betrug erkannt und nicht den Link in der SMS angeklickt, teilte die Polizei-Inspektion  weiter.

Sie rät in solchen Fällen, keine Daten von sich am Telefon preis zu geben und schon gar nicht Geld im voraus zu senden. Bei Ungereimtheiten oder bei weiteren Fragen sollen sich Betroffene an die Polizei wenden.