1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Polizei im Kreis Merzig-Wadern rückt mehrmals wegen Gruppen aus

Einsätze im Landkreis Merzig-Wadern : Polizisten rücken mehrmals wegen Gruppenbildung aus

Die Allgemeinverfügung des Saarlandes zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes regelt klar, was derzeit gestattet ist. Ein Punkt: Wer sich an der frischen Luft bewegen will, darf das – allerdings nur allein, zu zweit oder gemeinsam mit anderen Menschen, die im selben Haushalt leben.

Genau diese neuen Regelungen haben im Verlauf des Wochenendes saarlandweit für zahlreiche Einsätze gesorgt – auch im Landkreis Merzig-Wadern.

Eine komplette Übersicht über die Einsätze und deren Ergebnisse konnte die Polizei auf Anfrage der SZ allerdings nicht zur Verfügung stellen. Wie mehrere Sprecher sagten, liege das unter anderem an der Überschneidung von Zuständigkeiten oder der Art, auf die die Fälle erfasst würden. Die Landespolizei sprach von 34 Verstößen zwischen Freitagmorgen und Sonntagmorgen – allerdings im gesamten Bereich West, zu dem neben dem Kreis Merzig-Wadern auch der Kreis Saarlouis gehört.

Beamte der Polizei-Inspektion (PI) Merzig wurden nach Angaben eines Sprechers zwischen 0 Uhr am Freitag und 13 Uhr am Sonntag 21 Mal zu Einsätzen gerufen. Diese resultierten in sechs Strafanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz. In den anderen Fällen lag entweder kein Verstoß vor oder die gemeldeten Gruppen waren nicht mehr anzutreffen. Zu größeren Auseinandersetzungen kam es laut Polizei nicht. Dass die meisten Menschen einsichtig seien, bestätigte auch ein Sprecher der PI Nordsaarland.