| 20:52 Uhr

VdK Besch fährt nach Monschau
Wo der Zar einst einkaufte – Fahrt nach Monschau

Die Fassaden sind gepflegt und passen in das historische Stadtbild der alten Tuchmacherstadt an der Rur.
Die Fassaden sind gepflegt und passen in das historische Stadtbild der alten Tuchmacherstadt an der Rur. FOTO: dpa/dpaweb / Roland Scheidemann
Besch. Monschau in der Eifel ist das Ziel einer Tagesfahrt des VdK Besch am Samstag, 18. August. Abfahrt ist um sieben Uhr in der Schulstraße mit einem Komfortbus des Reiseunternehmens Emile Weber. Nach dem Einsammeln fahren die Teilnehmer nach Bitburg zum Frühstück.

Anschließend geht die Reise weiter nach Monschau, um in der historischen Altstadt die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Rund 300 denkmalgeschützte Häuser zählt der Luftkurort im Nationalpark Eifel. Beim Bummel durch die verwinkelten Gassen der Altstadt und hinter den romantischen Fachwerkfassaden erwartet die Besucher außerdem ein vielfältiges Kunst-, Kultur- und Museenangebot. Berühmt wurde das Städtchen wegen der Tuchmacherindustrie. Kaiser Karl stattete dem Ort einen Besuch ab. Der russische Zar Peter III. kaufte hier ein. Und das alles wegen eines Mannes, der Monschau im 18. Jahrhundert weltberühmt gemacht hat: J.H. Scheibler.


Wem ein Rundgang durch die Monschauer Altstadt über das Kopfsteinpflaster bis hoch zur Burg zu beschwerlich ist, der kann die Stadt aber auch ganz bequem mit der Stadtbahn erkunden. Während der Fahrt bekommt man zudem Erklärungen zu den historischen Plätzen und Gebäuden in gleich mehreren Sprachen.

Nach einigen Stunden in Monschau geht es zurück ins Saarland, wo im Gasthaus Moselblick in Rehlingen das Abendessen eingenommen wird, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die Ankunft in Besch ist gegen 22 Uhr.



Die Teilnahme kostet 35 Euro pro Person. Anmeldungen bis Freitag, 10. August, bei Günter Leuck, Telefon (0 68 67) 9 12 79 06, und Wilhelmine Leuck Telefon (0 68 67) 51 35.

(tth)