1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Perl

Wieder verwerten statt wegwerfen

Wieder verwerten statt wegwerfen

Rund neun Millionen Euro hat der Entsorgungsverband Saar in das Wertstoff-Zentrum in Besch investiert. Das wurde vor einem Jahr eröffnet. Verschiedenste Wertstoffe, von Sperrmüll bis zu Elektroschrott, können die Bürger hier abgeben.

Der Entsorgungsverband Saar (EVS) hat jetzt in Besch das neue Wertstoff-Zentrum in Betrieb genommen. Darüber berichtete vor einem Jahr die SZ. Um den Bürgern das Abfalltrennen und damit den aktiven Beitrag zum Umweltschutz so leicht wie möglich zu machen, hat der Entsorgungsverband Saar nach seinen Wort im Saarland ein flächendeckendes Netz an Wertstoffzentren aufgebaut. 20 Abgabestellen für unterschiedliche Materialien stünden jetzt mit der Anlage im Perler Ortsteil zur Verfügung, informierte der EVS bei der Eröffnung im Bescher Industriegebiet.

Zügig ging der Bau des Wertstoffzentrums Perl voran. Nach dem Spatenstich im April 2014 eröffnete der EVS bereits Anfang August des vergangenen Jahres die Anlage, die modernste der bisher existierenden im Saarland, wie es von Seiten des Verbandes hieß.

Viele interessierten sich am Eröffnungstag für das neue Entsorgungs-Angebot im Industriegebiet Besch , Im Heilenbruch 1 a - eine Adresse, die sich viele Einwohner der Gemeinde Perl und auch aus den Nachbarkommunen inzwischen eingeprägt haben. Hier können sie nämlich seit einem Jahr bequem eine Vielzahl von Wertstoffen, wie zum Beispiel Sperrmüll, Elektro- und Elektronikaltgeräte, Papier, Altkleider, Kunststofffolien, Mischschrott, Kabelreste und vieles mehr abgeben - und das kostenlos. Nur für wenige Abfallarten muss eine Entsorgungsgebühr bezahlt werden. Eine befahrbare Rampe ist ein besonderes Kennzeichen der modernen Konzeption der Anlage. Sie ermöglicht das bequeme und rückenschonende Entladen in die Container. Auch ein Grund, dass die Möglichkeit der Müllentsorgung in Besch eifrig von den Bürgern genutzt wird.

Beitrag zum Umweltschutz

Insgesamt wurden neun Millionen Euro in das Projekt investiert, wie EVS-Geschäftsführer Karl-Heinz Ecker bei der Eröffnung informierte. Für Ecker liegt der große Vorteil des Wertstoffhofes darin, dass alles, was sonst in der Tonne landet und noch einen Wert hat, abgegeben werden kann und damit in den Verwertungskreislauf einfließt.

Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag: 9 Uhr bis 12 Uhr und 12.30 Uhr bis 16 Uhr. Für Fragen stehen Mitarbeiter des Wertstoff-Zentrums unter der Tel. (01 77) 9 15 73 57 und das EVS-Kunden-Service-Center, Tel. (06 81) 5 00 05 55, zur Verfügung.

www.evs.de/Infomaterial