Wie geht es nach dem Kulturjahr weiter in der Saar-Mosel-Region?

Wie geht es nach dem Kulturjahr weiter in der Saar-Mosel-Region?

Perl/Ehnen (Lux.). "Kulturraum Saar-Mosel - Die Bilanz zum Kulturhauptstadtjahr" heißt der Titel eines Tagesseminars, das die Union-Stiftung Saarbrücken und die Katholische Akademie Trier am kommenden Freitag, 5. September, im luxemburgischen Weinort Ehnen, wenige Kilometer von Remich (bei Nennig) entfernt, veranstaltet

Perl/Ehnen (Lux.). "Kulturraum Saar-Mosel - Die Bilanz zum Kulturhauptstadtjahr" heißt der Titel eines Tagesseminars, das die Union-Stiftung Saarbrücken und die Katholische Akademie Trier am kommenden Freitag, 5. September, im luxemburgischen Weinort Ehnen, wenige Kilometer von Remich (bei Nennig) entfernt, veranstaltet. Schauplatz der Veranstaltung ist das malerische Weinmuseum in Ehnen. Der Ort ist vom Grenzübergang Nennig-Remich aus über die Straße nach Grevenmacher erreichbar. Namhafte Referenten werden über die Eindrücke, Erkenntnisse und zukünftigen Perspektiven der Großregion sprechen, die im vergangenen Jahr im Mittelpunkt zahlreicher kultureller Aktivitäten stand. So wird Karl Rauber, Chef der saarländischen Staatskanzlei, die Entwicklungsperspektiven des Kulturraums Saar Mosel skizzieren. Was das Jahr als europäische Kulturhauptstadt für Luxemburg und die Großregion gebracht hat, darüber spricht Nancy Braun, die beigeordnete Generalkoordinatorin der Initiative "Luxemburg Kulturhauptstadt Europas". Braun wird sich auch an einer Podiumsdiskussion beteiligen, die sich der Frage "Wie geht's weiter?" widmet. Im Podium sitzen neben Braun auch Hervé Atamaniuk, "Directeur du Service Culturelle" im französischen Saargemünd, sowie Volker Staudt, Leiter des deutsch-luxemburgischen Schengen-Lyzeums in Perl. Moderiert wird die Diskussion von SZ-Redakteur Christian Beckinger. Zwischen den Programmpunkten wird die moselfränkische Gruppe Wéngert-Stompers für Unterhaltung sorgen. redTeilnahmebeitrag: 25 Euro inklusive Abendbufett. Anmeldung und weitere Informationen: Katholische Akademie Trier, Tel. (0651) 8105232, Fax (0651) 8105434, E-Mail-Anmeldung.kat@bistum-trier.de.