1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Perl

40. Saarländisches Mosel-Weinfest: Wein-Hoheiten feiern ihre Amtseinführung

40. Saarländisches Mosel-Weinfest : Wein-Hoheiten feiern ihre Amtseinführung

Zur neuen saarländischen Weinkönigin ist Ruth Capl am Samstag beim 40. Saarländischen Mosel-Weinfest gekrönt worden. Das Fest endet heute.

Rosen gab es Samstagabend für die neue saarländische Weinkönigin Ruth Capl und ihre Prinzessinnen Jessia Fiedler und Lisa Schmitz. Aber nicht genug damit: Die Kindergartenkinder von Nennig begeisterten die Weinkönigin und die zahlreichen Besucher beim 40. Saarländischen Mosel-Weinfest auf dem Marktplatz von Nennig auch mit einem gelungenen Ständchen, das sie gleich zwei Mal zum Besten geben mussten. Auch die bisherige Regentin durfte beim Thronwechsel nicht fehlen: Franziska I. verabschiedete sich nebst Prinzessin Michelle unter viel Applaus und schwärmte von einer tollen Zeit während ihrer einjährigen Regentschaft.

Zum 40. Mosel-Weinfest gaben sich zahlreiche Weinköniginnen der letzten vier Jahrzehnte die Ehre und hatten zum Teil auch weite Anfahrten nicht gescheut. Zu ihnen gehörte übrigens auch die frühere SR-Moderatorin Marie-Elisabeth-Denzer – sie war 1981 Obermosel-Weinkönigin –, die ebenso wie ihre Vorgänger- und Nachfolgerinnen von der tollen Zeit als Wein-Majestät schwärmte.

Traditionell eröffnet wurde das Weinfest mit einem Empfang im Bürgerhaus und der Vorstellung des Ehrenweins. Für die drei Schirmherren, die Bürgermeister der drei Grenzgemeinden Perl, Apach und Remich, ging zudem eine Moselflussfahrt auf einer THW-Fähre von Schengen nach Nennig voraus. Diese Fähre stand dann am Sonntag auch den übrigen Gästen zur Verfügung, wobei das Technische Hilfswerk (THW) Obermosel für den Shuttle-Verkehr zwischen Marktplatz und Anleger sorgte.

Bei der Eröffnung wurde Ben Homan aus Schengen dann von Michel Gloden, dem ersten Schöffen der Gemeinde, vertreten. Übereinstimmend betonten Ralf Uhlenbruch (Perl), Patrick Gutierrez (Apach) und eben Michel Gloden die Bedeutung dieses grenzüberschreitenden Weinfestes als gelungenen Beitrag für ein gelebtes Europa. Winzerpräsident Gerd Petgen unterstrich die Bedeutung des Weines für die Region. „Wein ist ein Lebensexlier“, erklärte er unter dem Applaus der vielen Besucher.

Den Höhepunkt der rund 90-minütigen Eröffnungszeremonie bildete die Verabschiedung der bisherigen Weinkönigin Franziska I. mit ihrer Prinzessin Michelle und die Krönung der neuen Regentin Ruth im Beisein ihrer Prinzessinnen Jessica und Lisa. Ralf Uhlenbruch übergab Krone und Schärpe an die neue Weinkönigin, Michel Gloden und Patrick Gutierrez führten die Weinprinzessinen Jessica und Lisa in ihr Amt ein.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnungszeremonie vom Musikverein Euterpe Hilbringen. Überhaupt bot das dreitägige Mosel-Weinfest ein abwechslungsreiches Musikprogramm. „Jom Tones“ und die „Gambles“ sorgten am Abend für die Live-Musik, am heutigen Montag ist Frank Morel mit Band an der Reihe, während das Polizeiorchester des Saarlandes und der Musikverein Rissenthal am Sonntag mit Platzkonzerten aufwarteten. Natürlich war und ist bestens für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt, wobei der saarländischen Wein in seiner Vielfalt und besonderen Qualität im Mittelpunkt des Jubiläums-Weinfestes stand und weiterhin steht.

Das Sonntagprogramm wurde traditionell mit einer Heiligen Messe in der Pfarrkirche Nennig eröffnet, dieses Mal mitgestaltet vom Martinschor Nennig. Auch der Kindergarten Nennig war wieder aktiv und sorgte mit einem speziellen Kinderprogramm für jede Menge Spaß bei den kleinen Besuchern. Auch hochrangige Politprominenz ließ sich in Nennig blicken: Am Samstag stattete Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) dem Fest einen Besuch ab, am Sonntag wiederum war Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) zu Gast.

Wer es noch nicht geschafft hat, beim 40. Mosel-Weinfest vorbeischauen oder noch fröhlich bei einem guten Tropfen weiter feiern will, hat dazu heute Abend die Gelegenheit. Die Stände öffnen um 18 Uhr, Frank Morel und seine Band sorgen dann ab 19 Uhr für den guten Ton.