Vertrag über die Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigung „Dreiländereck“ ist beschlossen

Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigung „Dreiländereck“ : Die Partnerschaft ist beschlossene Sache

Im Europamuseum in Schengen besiegelten Bürgermeister aus zwölf saarländischen, luxemburgischen und französischen Gemeinden in der Grenzregion am Freitag den Vertrag, der die Grundlage für eine „Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigung im Dreiländereck“ schafft.

Die Vertragspartner, zu denen auf deutscher Seite Merzig, Perl und Mettlach zählen, einigten sich im Mai vergangenen Jahres darauf, vor allem im Bereich Tourismus, aber auch in Sachen Kultur, Sport und Bildung zusammenzuarbeiten. Nachdem der Vertrag beschlossen ist, wird die Vereinigung nun im luxemburgischen Handels- und Sozialregister eingetragen. Damit sollen die künftigen Projekte, die bei regelmäßigen interkommunalen, grenzüberschreitenden Treffen erarbeitet werden, leichter organisiert und finanziert werden können. Das erste Vorhaben ist die Ausweisung eines grenzüberschreitenden Wanderweges, der von der Gemeinde Perl aus sowohl durch Luxemburg als auch Teile von Frankreich führt.