| 20:35 Uhr

Wincheringen
Toter war wohl das Opfer eines Unglücksfalles

Nennig/Wincheringen. Der 48-jährige Mann, der am Donnerstag vergangener Woche tot in einem Weiher bei Wincheringen gefunden worden war, ist offenbar Opfer eines tragischen Unglücks gewesen. Wie das Polizeipräsidium Trier gestern mitteilte, schließen die Ermittler nach Abschluss der von der Staatsanwaltschaft veranlassten Obduktion ein  Fremdverschulden aus.

Ein Spaziergänger hatte einen leblosen Körper im Weiher in Wincheringen, wenige Kilometer von der Landesgrenze bei Nennig entfernt, gefunden (wir berichteten). Der Zeuge hatte zunächst nur einen Hund im Weiher in Wincheringen und einen offenstehenden Pkw wahrgenommen. Später fand er den leblosen Körper des Mannes im Wasser. Polizei und Feuerwehr bargen den Mann. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 48-jährigen Mannes feststellen. Laut ersten Ermittlungen lagen keine Hinweise auf Fremdeinwirkung vor. Zur Klärung der Todesumstände ordnete die Staatsanwaltschaft eine Obduktion an, die am Dienstag erfolgte. Demnach kann Fremdeinwirkung ausgeschlossen werden, sagt die Polizei. Die Todesursache bleibt medizinisch jedoch ungeklärt. Ein akutes Herzversagen, eventuell durch die schwül-heiße Witterung,  in Kombination mit dem kalten Wasser, wird nicht ausgeschlossen.