Sturm-Duo schießt FCR zum Derby-Sieg

Sturm-Duo schießt FCR zum Derby-Sieg

Reimsbach. Erstmals seit dem fünften Spieltag (2:0 gegen Perl/Besch) gelang es dem 1. FC Reimsbach, mal wieder mehr als ein Tor zu erzielen. Mit 2:1 siegte der FCR am Freitag im Derby der Fußball-Saarlandliga gegen den VfB Dillingen. "Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt

Reimsbach. Erstmals seit dem fünften Spieltag (2:0 gegen Perl/Besch) gelang es dem 1. FC Reimsbach, mal wieder mehr als ein Tor zu erzielen. Mit 2:1 siegte der FCR am Freitag im Derby der Fußball-Saarlandliga gegen den VfB Dillingen. "Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt. Meiner Meinung nach auch den Ton angegeben und somit verdient mit 1:0 in Führung gegangen", sagte FCR-Kapitän Andreas Meiers, der trotz Wadenproblemen dabei war.Wenig TorraumszenenTorraumszenen waren im ersten Durchgang kaum zu sehen. Beiden Mannschaften fehlte es an Ideen und dem finalen Passgeber. Doch die beste Chance erarbeitete sich die Heimelf, als Marco Buchheit nach 30 Minuten mit einem Pfostenschuss ein kleines Ausrufezeichen setzte. Nur zehn Minuten später hatte der Stürmer mehr Glück im Abschluss. Nach einer Flanke von links, stand Buchheit im Strafraum der Dillinger sträflich frei und erzielte den Treffer zum wichtigen 1:0. "Normalerweise jammern wir nicht, aber unsere Personallage ist momentan sehr dünn. Und dann kassiert man hier so ein 1:0. So ist eben Fußball", sagte VfB-Trainer Ralf König. Der FCR kam schläfrig aus der Kabine. Der VfB Dillingen dagegen powerte aufs Tor der Reimsbacher. Juri Dil (54. Spielminute, 75.) und Marc Maurer, der in der 65. Minute den Ball aus drei Metern nicht im Reimsbacher Tor unterbringen konnte, scheiterten. "Nach der Halbzeitpause war das ein Spiel auf ein Tor und zwar auf das der Reimsbacher. Man muss neidlos anerkennen, dass der Fabian Seel im Kasten des FCR einen super Job gemacht hat", sagte Ralf König. Wie aus dem Nichts fiel dagegen das 2:0 für die Reimsbacher in der 80. Minute. Nach einem Befreiungsschlag am eigenen Strafraum bekam Julian Kelkel den Ball vor die Füße. Dillingens Torhüter Plamen Petrov und sein Mitspieler Maurer waren sich nicht einig und Kelkel sagte Danke und erzielte das 2:0. "Das war natürlich ein kapitaler Bock meiner beiden Spieler. Aber auch nach dem zweiten Gegentor hat meine Mannschaft nie aufgegeben", meinte König.Anschluss im GegenzugDillingen schaffte fast im direkten Gegenzug den Anschlusstreffer, nach einer Flanke von rechts machte Björn Planta das 2:1 (83.). "Die letzten zehn Minuten drängte Dillingen auf den Ausgleich, aber wirklich gefährlich wurden sie nicht mehr", sagte Meiers. Mit den drei Punkten aus dem Derby hält der 1. FC Reimsbach immerhin Anschluss ans Tabellenmittelfeld mit nun 13 Punkten aus elf Spielen. "Schwer zu sagen, wo die Reise für uns hingeht. Ich denke, dass zeigt sich in den kommenden Wochen. Heute haben wir unsere Chancen genutzt. Mal fällt das Tor, mal nicht. Wir müssen uns unsere Punkte weiter hart erarbeiten", meinte Meiers.

Mehr von Saarbrücker Zeitung