Sport und Spaß auf der Mosel

Der Verein „Besch aktiv“ hat auf und neben der Mosel wieder für viel Spaß und Spannung gesorgt. Bei den Drachenboot-Rennen entschieden Hundertstel Sekunden über Sieg und Niederlage.

Auf Wasserfontänen über der Mosel schweben – dafür gab es viel Applaus für die Jet-Ski-Truppe aus Luxemburg. Fotos: Brücker.

Bei der zwölften Auflage des Bescher Drachenboot-Spektakels haben sich die Akteure von 24 Mannschaften kürzlich auf der Mosel wieder mächtig ins Zeug gelegt. "Zu Lande und zu Wasser zeigten die Mannschaften viel Teamgeist und fairen Sport. Eine Attraktion waren die Vorführungen mit dem Jet-Ski der luxemburgischen Wasserfreunde", sagte Günter Dutreux vom ausrichtenden Verein "Besch aktiv". Jede Drachenboot-Mannschaft musste zur Qualifikation für die Endläufe vier Rennen über eine Strecke von 200 Metern absolvieren. Die Endläufe waren sehr spannend. Hundertstel Sekunden entschieden über Sieg und Niederlage.

Zum Sieg beim A-Finale Sport paddelte in 52,07 Sekunden die Mannschaft Rheinauer Hafendrachen aus Mannheim. "Wir sind zum zweiten Mal hier dabei und lieben das Saarland mit seinen Drachenboot-Rennen", sagte Mannschafts-Chef Volker Fink, der die Organisation und die tolle Stimmung der Kontrahenten untereinander lobte. Der Sieg war für die Rheinauer Hafendrachen, die die weiteste Anreise nach Besch hatten, eine Überraschung. Mit dem zweiten Platz mit nicht einmal einer ganzen Sekunde Rückstand musste sich die Renngemeinschaft Saarbrücker Zeitung/Berkenbusch zufrieden geben. "Dennoch war dies ein großer Erfolg, denn bei bislang zehn Teilnahmen hatte es nie für einen Platz auf das Siegertreppchen gereicht", sagte Petra Rupp von der Renngemeinschaft.

Das Sport-B-Finale gewannen die Porzellan-Drachen von Villeroy & Boch aus Mettlach. Die Verbandsliga-Fußballer der SG Perl/Besch gewannen das A-Finale der Gruppe Fun. Für Julian Dutreux war nach dem Sieg der Sprung ins kalte Mosel-Wasser obligatorisch. Den zweiten Platz belegte die Jugendgemeinde Schengen aus Luxemburg.

Das B-Finale der Gruppe Fun gewannen die Fighting Penguines vor den Damen der Commerzbank Luxemburg. Beim Banken-Cup setzten sich im A-Finale die KSK Power-Drachen aus Saarlouis vor der Commerzbank aus Luxemburg durch. Das B-Finale gewann die RG Sparkasse/Saarlandversicherungen Saarbrücken vor der DZ Bank Luxemburg.

Beim Gemeindepokal nutzte die Mannschaft Heidis Tote Hosen aus Besch den Heimvorteil und verwies die Jugendgemeinde Schengen auf Platz zwei. Den Ladies-Cup sicherte sich die Commerzbank Luxemburg vor der Damen-Mannschaft der SG Perl/Besch .