Spannende Einblicke ins römische Alltagsleben

Spannende Einblicke ins römische Alltagsleben

Schminktipps vom Badesklaven, ein Plausch mit römischen Legionären und Köstlichkeiten aus der Küche: All das und mehr können Besucher der Römischen Villa Borg am kommenden Sonntag erleben.

Bevor der Archäologiepark Römische Villa Borg in die Winterferien geht, leben die Römer der Villa am Sonntag, 30. November, noch einmal so richtig auf. Die Villa öffnet ihre Pforten von 11 Uhr vormittags bis 20 Uhr am Abend. Zu den Besichtigungszeiten demonstrieren zahlreiche Römer in den Räumen der Villa das römische Alltagsleben.

So erzählt zum Beispiel der Badesklave Geschichten zu Baderiten und gibt Schminktipps, ein Veteran erläutert anhand einer Groma die antike Vermessungstechnik, es wird Schmuck hergestellt, antike Webkunst wird vorgeführt, das Thema "Glas" wird präsentiert, einige gestandene Legionäre sind zu Besuch und berichten von ihrem militärischen und zivilen Alltag. Der römische Hausbäcker feuert die Öfen an und zaubert diverse Leckereien.

Um 16 Uhr lässt ein römischer Geschichtenerzähler die Besucher in die spannende Welt der römischen Lausbuben eintauchen. Bei Einbruch der Dunkelheit erleben die Besucher das römische Landgut im Fackelschein. Fackeln und Kerzen tauchen die Römische Villa Borg in eine besondere Stimmung.

Um 18 Uhr führt der Sklave Jatros durch seine Villa. Der Haussklave weiß im diffusen Licht der Fackel so manche Anekdote und Geschichte zu erzählen. Er opfert den Göttern, bereitet delikate Speisen und Getränke zu, richtet das Bad an, nimmt Operationen vor - und nicht zuletzt gibt er noch den einen oder anderen Schminktipp für die Damen mit auf den Weg. Die Taverne der Villa bietet zum Ausklang spezielle Speisen und Getränke an. Im Schein der Küchenfeuer verabschiedet vielleicht ein Gläschen Wein oder ein delikater Happen die Gäste wieder in die Nacht.

Das Sonderprogramm ist im Eintrittspreis der Villa Borg enthalten.

Eintrittspreise: für Erwachsene fünf Euro, für Familien zehn Euro (zwei Erwachsene mit Kindern bis 14 Jahre), Kinder bis 14 Jahre zahlen zwei Euro, Kinder bis sechs Jahre haben Eintritt frei. Die Villa schließt bis zum 31. Januar.

Mehr von Saarbrücker Zeitung