jubiläum: Schönstatt-Bildstöckchen wird 40 Jahre alt

jubiläum : Schönstatt-Bildstöckchen wird 40 Jahre alt

VON KURT PETRY

Es ist längst eine lieb gewordene Tradition: die Wallfahrt zum Marien-Bildstöckchen. In diesem Jahr jährt sie sich zum 40. Mal. Gefeiert wird dieses Jubiläum am Sonntag, 27. Mai, 15.30 Uhr, mit einer Prozession.

1978 wurde von der Familie Becker in Tettingen-Butzdorf ein Bildstöckchen der „Dreimal wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt“ errichtet. Viele Bewohner von Tettingen, Butzdorf, Wochern und Sinz sowie Mitglieder des „Schönstatt-Bundes“ feierten die Einsegnung. Zelebriert wurde die Einweihung von Pastor Schmitt (St. Peter, Merzig), Pastor Leo Schanen (Besch) sowie Pfarrer Wilzius aus Luxemburg, der den in Urlaub befindlichen Pfarrer Backes in Tettingen vertrat, teil. Die Frauen des Kirchenchores Tettingen unter Leitung von Alois Fixemer gestalteten die Feier mit. Der damalige Ortsvorsteher Könen beglückwünschte Familie Becker zum Entschluss, an dieser Stelle das Marienbildchen zu errichten. „Nur wer dieses Gelände gekannt hat, kann ermessen, wie viel Zeit und Aufwand es gekostet hat, aus einem Stück Ödland das herzurichten, wie es sich nun heute hier darstellt“, sagte er.

Und zum Jubiläum des Bildstöckchens ist für Sonntag, 27. Mai, die Jubiläumsprozession mit anschließender Marienfeier am Bildstöckchen geplant. Familien werden eine große Blumenkrone zum Bildstöckchen tragen. Die Gedenk- und Gebetsstätte wurde damals „Maria, der Königin der Familien“ geweiht.

Der Glaube soll an die Familien, Kinder und Jugendliche grenzüberschreitend im Dreiländereck weitergegeben werden. In den 40 Jahren sind viele Hilfesuchende zum Marien-Bildstöckchen gepilgert, um Maria ihre Bitten und Nöte vorzutragen.

Treffpunkt ist am Haus Ludwig Reiter in der Zerwasstraße 37, von dem Anwesen aus startet die Prozession im Beisein von Schönstatt-Schwester Martine Becker um 15.30 Uhr. Nach der Marienfeier lädt die Pfarrei Tettingen-Butzdorf-Wochern zu einem Beisammensein im und am Bürgerhaus mit einem kostenlosen Imbiss ein. Für freiwillige Spenden ist eine Spendenbox aufgestellt.

Stets mit Blumen geschmückt: Der Bildstock, der der Gottesmutter Maria geweiht ist. Foto: Kurt Petry

Die gesamte Bevölkerung ist zur Prozession und Andacht eingeladen.