| 20:09 Uhr

Perl
Sprachbarrieren schnell überwunden

Foto: Schule
Foto: Schule FOTO: Schule
Perl/Moskau. Schülerinnen und Schüler des Schengen-Lyzeum besuchten ihre Partnerschule in Moskau.

Ihre neue Partnerschule in Moskau haben Schüler des Schengen-Lyzeums in Perl vor kurzem besucht, wie die Schule mitteilt. Nur ein dreistündiger Flug trennt das Schengen-Lyzeum von der Schule 1249 in Moskau. 14 Schüler der Jahrgangstufen 10 und 11 sowie zwei Lehrer besuchten dort ihre russischen Austauschpartner.


Neben der Schule, den Schülern, den russischen Deutschlehrern und der Schulleiterin, lernten sie auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt rund um den Kreml und den Roten Platz, einige Einkaufszentren und einen traditionellen Markt kennen. Besonders gut kamen die Stationen der Moskauer Metro bei den Perler Schülern an. Die älteren Stationen wurden, wie die Besucher erfuhren, in der Sowjet-Union auffällig und individuell gestaltet und sind bis heute eine Besichtigung wert.

Der Austausch stand unter dem Motto „Konsum“ und wurde von der Globus-Stiftung unterstützt. In zwei mehrstündigen Workshops arbeiteten die russischen und deutschen Schüler in Gruppen gemeinsam an Themen wie Konsumverhalten, Werbung, Nachhaltigkeit und Umgang mit Müll in Moskau.



Bei einem abschließenden Treffen wurden die Arbeitsergebnisse präsentiert. Im Laufe der Woche lernten sich die deutschen und russischen Jugendlichen immer besser kennen und nach anfänglichen Kommunikationsschwierigkeiten unternahmen sie am Ende in Eigeninitiative sogar zusammen kleine Ausflüge. Es wurden viele Pizzen verdrückt und auch gemeinsam getanzt. Den Rückflug von Moskau zum Flughafen Köln-Bonn trat eine rundum zufriedene Gruppe an.

Im März wollen die russischen Schüler das Schengen-Lyzeum in Perl besuchen. Dann sollen die Gruppen weiter an diesen Themen arbeiten, beispielsweise das Thema Konsumverhalten, diesmal im Saarland.