| 21:20 Uhr

Sanierungsarbeiten an der Moselbrücke angelaufen

Nennig/Remich. Mit Fräsarbeiten sind gestern die Sanierungsarbeiten auf der bis Ende Oktober gesperrten Moselbrücke zwischen Nennig und Remich gestartet. Das saarländische Landesamt für Straßenbau (Lfs) und das Straßenbauamt von Luxemburg rechnen damit, dass das 50 Jahre alte Bauwerk in rund sechs Monaten wieder für den Verkehr freigegeben werden kann

Nennig/Remich. Mit Fräsarbeiten sind gestern die Sanierungsarbeiten auf der bis Ende Oktober gesperrten Moselbrücke zwischen Nennig und Remich gestartet. Das saarländische Landesamt für Straßenbau (Lfs) und das Straßenbauamt von Luxemburg rechnen damit, dass das 50 Jahre alte Bauwerk in rund sechs Monaten wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Die Sanierung mit Vollsperrung kostet nach Angaben des LfS rund zwei Millionen Euro, die sich Deutschland und Luxemburg teilen. Mit der Vollsperrung startete gestern auch der kostenlose Fährverkehr über die Mosel für Fußgänger und Radfahrer. Auf der "Inseltreue II" wechseln sich drei Fährleute zwischen 5.30 und 22 Uhr ab. Fähre findet Zuspruch"Wir fahren auf Zuruf", sagte Fert Krause, einer der Fährleute. Auf einen 15-Minuten-Takt werde verzichtet. Für diesen Service wurde die Fähre von Reed am Rhein an die Mosel gebracht. Bis zehn Uhr gestern hätten rund 100 Menschen die Fähre genutzt. "Danach habe ich aufgehört zu zählen", sagte Krause um die Mittagszeit. Die Fähre verkehrt zwischen Rathaus Nennig und der Anlegestelle Remich. mst