| 20:45 Uhr

Besch
Sanierung der B 419 startet am Mittwoch

Besch. () Ab Mittwoch, 23. Mai, wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit der Fahrbahnerneuerung der B 419 in Höhe der Anschlussstelle Besch beginnen. Dies teilte der LfS jetzt mit. Für die Asphaltarbeiten ist die Sperrung der einzelnen Äste der Auf- und Abfahrten der Bundesstraße in den Ort hinein in vier Bauabschnitten erforderlich. Die Sperrung läuft laut LfS-Mitteilung wie folgt ab: Sperrung Ausfahrtsast in Richtung Besch am Mittwoch, 23. Mai; Sperrung Auffahrtsast in Richtung Perl am Montag, 28. Mai; Sperrung Auffahrtsast in Richtung Nennig am Mittwoch, 30. Mai; Sperrung Ausfahrtsast in Richtung Besch am Mittwoch, 6. Juni.

() Ab Mittwoch, 23. Mai, wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit der Fahrbahnerneuerung der B 419 in Höhe der Anschlussstelle Besch beginnen. Dies teilte der LfS jetzt mit. Für die Asphaltarbeiten ist die Sperrung der einzelnen Äste der Auf- und Abfahrten der Bundesstraße in den Ort hinein in vier Bauabschnitten erforderlich. Die Sperrung läuft laut LfS-Mitteilung wie folgt ab: Sperrung Ausfahrtsast in Richtung Besch am Mittwoch, 23. Mai; Sperrung Auffahrtsast in Richtung Perl am Montag, 28. Mai; Sperrung Auffahrtsast in Richtung Nennig am Mittwoch, 30. Mai; Sperrung Ausfahrtsast in Richtung Besch am Mittwoch, 6. Juni.


Je nach Wetterlage kann sich die Bauzeit verlängern. Verkehrsteilnehmer aus Richtung Perl erreichen – je nach Bauabschnitt – Besch über den Nenniger Kreisel und zurück über B 419 in Richtung Perl. Aus Richtung Nennig kommend erreichen sie Besch über den Kreisel Perl und zurück über die B 419. Die abschließende Fahrbahninstandsetzung zwischen Besch und Ortseingang Nennig ist bis voraussichtlich Ende Juni in wandernden Baufeldern mit halbseitiger Straßensperrung mit Ampeln geplant.

Die Vollsperrungen der Anschlussäste sind mit dem öffentlichen Personennahverkehr abgestimmt. Sie hat Auswirkungen auf die Linienführung. Infos über etwaige Streckenänderungen erhalten ÖPNV-Nutzer während der Servicezeiten von Montag bis Freitag zwischen 7.30 und 16 Uhr bei der Omnibusverkehr Rhein-Nahe GmbH (ORN) unter Telefon (06 51) 14 75 20. Der LfS rechnet zu Beginn der Arbeiten mit Verkehrsstörungen.