"Pop Art" : Kunst-AG des Schengen-Lyzeums stellt im Rathaus Perl aus

Ausstellung : Schüler stellen im Perler Rathaus Pop-Art aus

Die Gemeinde Perl unterstützt mit der Aktion „Kunst im Rathaus Perl“ Künstler aus dem Dreiländereck. Die Ausstellenden können die Flure des Rathauses kostenfrei als Ausstellungsfläche nutzen, Kunstliebhaber haben die Gelegenheit, neue Kunstwerke und Künstler kennenzulernen.

Bei der aktuellen Ausstellung haben die Besucher des Rathauses die Möglichkeit, die Werke von Nachwuchskünstlern zu betrachten. Die Kunst-AG des Deutsch-Luxemburgischen Schengen-Lyzeums Perl hat sich mit dem Thema „Pop-Art“ auseinandergesetzt. Die entstandenen Werke werden nun ausgestellt. Der Begriff Pop-Art (kurz für popular art, zu Deutsch: volkstümliche Kunst) stammt aus dem englischsprachigen Raum und beschreibt eine Kunstrichtung, welche in Amerika und Großbritannien in der Mitte der 50er Jahre entstand und in den 60er Jahren auch in Europa zur vorherrschenden künstlerischen Ausdrucksform wurde.

Nach der theoretischen Unterrichtsreihe wurden auf den iPads der Schule die Konzepte mit der App „Bazaart“ entwickelt. Dabei setzten sich die Schüler mit unterschiedlichen Inhalten konstruktiv auseinander, beispielsweise Alkohol und Tabak, aber auch digitale Medien, Politik und Comics. Die Einflüsse unserer modernen Zeit wie Apps und Smartphones, zurzeit beliebte Marken, Figuren aus Netflix-Serien und Videospielen flossen ebenfalls mit ein. Den Konzeptentwurf projizierten die Lehrer der beiden Kurse an die Tafel, was es Schülern ermöglichte, die Bilder auf eine Leinwand mit Bleistift zu reproduzieren. Mit Pinsel und Acrylfarbe, viel Fleiß und Freude brachten die Schülerinnen und Schüler Farbe auf ihre Leinwände, und hielten nach etlichen Stunden ihr fertiges Produkt in der Hand.

Ausgestellt werden Werke von: Philipp Banisch, Catriona Barclay, Noah Biwer, Lou Del Bon, Antonia Eckstein, Philippe Fey, Carole Glod, Mike Goorix, Destina Gülcemal, Solmaz Jodairi, Laura Joliet, Simone Kiens, Tim Koch, Lara Laux, Yannic Marx, Anna Mersch, Sara Nadalet, Bob Olinger, Kim Schmitz, Tom Schmücker, Mathieu Schons, Jada Schwarz, Sally Silva, Maren Suffel, Marton Télessy, Marina Thill, Doran Van Nifterick, Laura Vaz Dinis, Cynthia Zeimet und Philipp Zens.

Zu besichtigen ist die Ausstellung noch bis 29. März während der Öffnungszeiten des Rathauses, wochentags von 8.30 bis 12 Uhr, dienstags zusätzlich von 13.30 bis 18 Uhr und donnerstags zusätzlich von 13.30 bis 15.30 Uhr.