1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Perl

Perler wählen am Sonntag Bürgermeister

Perler wählen am Sonntag Bürgermeister

Wer wird Nachfolger von Perls Bürgermeister Bruno Schmitt? Michael Fixemer von der SPD oder Ralf Uhlenbruch von der CDU? Der 65-jährige Amtsinhaber tritt nicht mehr an, verabschiedet sich in den Ruhestand. Am Sonntag wird in der Weingemeinde gewählt.

Viele aus der Gemeinde sind sich sicher: Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das sich der Christdemokrat und der Sozialdemokrat am kommenden Sonntag liefern. CDU-Mann Uhlenbruch, am 22. September 1972 in Mettlach geboren, ist Diplom-Rechtspfleger und arbeitet am Amtsgericht Merzig. Mit Ehefrau Heike und seinen Töchtern Mara und Leonie wohnt er in Tettingen-Butzdorf. Sein SPD-Kontrahent Michael Fixemer, geboren am 13. August 1975 in Saarburg, ist Diplom-Ingenieur, arbeitet bei der Bahn. Als Wohnort hat er mit Lebenspartnerin Tania Faber Sinz gewählt, wo er Ortsvorsteher ist.

Während beide Kandidaten die letzten Tage vor der Wahl nutzen, um für sich zu werben, laufen die Vorbereitungen für den Wahltag auf Hochtouren. Insgesamt 6795 Wahlbenachrichtungen haben die Verantwortlichen aus dem Rathaus verschickt - "1580 mehr als bei der Bürgermeisterwahl vor acht Jahren", sagt Berthold Bastian von der Verwaltung. Damals gab es in Perl 5214 Wahlberechtigte. Durch den starken Zuzug insbesondere von EU-Bürgern (Perl war und ist wegen günstiger Immobilienpreise vor allem für Luxemburger interessant) in den vergangenen Jahren ist die Gemeinde derart gewachsen. Auch Ungarn und Polen gehören zu den Neubürger, sagt Bastian. Als EU-Bürger dürfen die meisten Neubürger ihren Bürgermeister mitbestimmen. Die Voraussetzungen: Sie müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten in der Gemeinde, in der sie wählen möchten, ihre Hauptwohnung haben und dürfen nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sein.

In 13 von 14 Orten können die Wahlberechtigten ihr Kreuzchen machen. Dafür stehen die Bürgerhäuser von Sinz, Tettingen-Butzdorf, Wochern, Nennig, Eft-Hellendorf, Sehndorf, Büschdorf, Borg und Oberperl von acht bis 18 Uhr als Wahllokale offen. Die Bescher wählen in der Grundschule, in Keßlingen wird der Gemeindesaal zum Wahllokal umfunktioniert, in Oberleuken das Feuerwehrgerätehaus. In Perl sind zwei Wahllokale in der Grundschule eingerichtet. Nur die Münzinger müssen fahren - zum Gemeindesaal nach Keßlingen. "Wir haben 14 Wahllokale und einen Briefwahlvorstand", sagt Bastian. 517 Wähler hatten ihre Stimme per Brief bis Donnerstag abgegeben. Wann feststeht, wer künftig Verwaltungschef sein wird, vermag Bastian noch nicht zu sagen. "Gegen 19 Uhr sollten die Stimmen in den Wahllokalen ausgezählt sein. Danach erst werden die Briefwahlen ausgezählt."

Zum Thema:

Zur PersonRalf Uhlenbruch arbeitet seit 2007 als Diplom-Rechtspfleger am Amtsgericht Merzig, ist stellvertretender Geschäftsleiter und Ausbildungsleiter. Er absolvierte zunächst eine Lehre zum Einzelhandelskaufmann. Als Soldat auf Zeit bei der Luftwaffe erwarb er die Fachschulreife, dann die Fachhochschulreife für Wirtschaft. Es folgte ein Studium der Rechtspflege. Als Hobbys nennt er Radfahren, Wandern mit seiner Familie und das Heimwerken.Michael Fixemer arbeitet als Diplom-Ingenieur bei der Bahn. Seiner Lehre als Energieelektroniker folgte die Fachhochschulreife. Sein Studium an der Fachhochschule schloss er 2002 als Diplom-Ingenieur ab. Er ist Ortsvorsteher von Sinz, seit Juli 2014 Chef der SPD-Fraktion im Perler Gemeinderat. Seine Hobbys: Laufen, Wandern, Fußball, Fastnacht, er engagiert sich im Caritas-Förderverein und als Kassierer des Westwall-Museums.mst