Perl: Klassische Verfahren neu belebt

Perl : Wenn klassische Techniken auf moderne Ideen treffen

15 Arbeiten des Illustrators Alexander Pitzius aus Losheim sind derzeit in der Boesner-Filiale in Perl zu sehen. Die Radierungen zieren das obere Stockwerk des Kunstfachhandels im Bereich der Bibliothek.

Die Werke stammen aus zwei Serien: Aus der Reihe „Origami“ stammen zehn Drucke, die sich mit der traditionell fernöstlichen Faltkunst auseinandersetzen. Fünf der Drucke aus der Serie „Animaux“ zeigen aufwendig realistisch gestochene Tierporträts.

Bei der Kaltnadelradierung wird das Motiv mit einer Radiernadel unter Druck und Kraftaufwand mechanisch in die Platte gekratzt. Der Linienausdruck der Kaltnadelradierung ist von der Anmutung her samtig, malerisch, die Arbeit mit Kunststoff als Trägerplatte ermöglicht die Kombination verschiedener Kratztechniken. Nachdem die Druckplatten fertiggestellt sind, erfolgen die ersten Probedrucke und die Auflage wird festgelegt. „Die moderne Technik der Radierung auf Spezialkunststoffplatten ermöglicht die Verquickung von klassischen Techniken und Elementen mit modernen Ausdrucksabsichten. Anders als beim klassischen Kupferstich beispielsweise kann der Künstler frei agieren, experimentieren und effizient arbeiten“, erklärt Alexander Pitzius.

Einen Einblick in sein Schaffen gibt Pizius am Samstag, 28. September, im Rahmen eines Workshops in der Boesner-Filiale in Perl. Unter dem Titel „Drucken mit Rhenalon – Radierungen mit modernen Materialien“ möchte der Kunstpädagoge Interessierte aller Couleur einladen, sich mit dem klassischen Tiefdruckverfahren auseinanderzusetzen.

Von Perl aus werden die Arbeiten im Herbst zur Villa Fuchs in Merzig wandern, wo sie auch dann drei Monate lang zu sehen sein werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung